Disponibile in:

17- Der Gedanke – Das geistige Schweigen während der Praxis (Teil 2)

Dieser Artikel wurde vorübergehend über Google Translate übersetzt. Die Originalartikel wurden in italienischer Sprache verfasst. Wenn du uns helfen möchtest, die Übersetzung in deiner Sprache zu verbessern, kontaktiere bitte uns per E-Mail. Vielen Dank!

Seite 1 von 5

Die erste und am weitesten verbreitete Schwierigkeit der Meditation ist die Unfähigkeit, das Nicht-Denken aufrechtzuerhalten, ein Hindernis, das viele Menschen seit der ersten Übungsstunde dazu bringt, sich zu ergeben. Während dieser Reise unterrichte ich Sie in mentaler Stille in Meditation, damit Sie verstehen, wie wichtig Nicht-Denken während des Übens ist. Die Fragen sind viele und immer die gleichen:
„Wie kann ich den Nichtgedanken behalten?Wie kann ich nicht während der Meditation denken? “Zunächst muss das Nicht-Denken täglich trainiert werden, sonst wird es sich niemals von selbst verbessern.Meditation ist die beste und effektivste Technik, um den Geist an mentale Stille zu gewöhnen, sodass Sie entscheiden können, wann Stille herrschen soll, ohne dass Ihr Leben unter Ihren Gedanken leidet.Das Streben nach geistiger Stille, insbesondere während des Übens, ist für die Entwicklung der eigenen Sinne von grundlegender Bedeutung: Ohne zu glauben, dass Sie Ihren sechsten Sinn nicht entwickeln könnten, zu verstehen, was Ihre Seele Ihnen zu offenbaren hat, und zu verstehen, was Gott ist und wie Sie kommunizieren können mit Esso.Der häufigste Gedanke ist zu glauben, dass man nicht mit der Seele oder mit Gott kommunizieren kann, wenn nicht in Worten.stattdessen ist es der kontinuierliche Gedanke, der uns vom Bewusstsein der Seele und der wahren und reinen Kommunikation mit Gott wegführt, was nicht mit Worten geschieht, sondern mit einer tieferen Verbindung: psychischer.

Der Gedanke ist der Feind Nummer eins des spirituellen Erwachens: Man könnte denken, dass es übertrieben ist, dass die schlimmsten Feinde die negativen, die dunklen Wesen sind, aber diese handeln genau nach dem Gedanken, denn dies ist die beste Waffe, aus der man die Beine machen kann eine Person; es ist genau die am häufigsten angewandte Methode, um jemanden in die Falle der Anti-Spiritualität zu tappen. Der Gedanke, besonders der kontinuierliche, ist das Engagement, das der Niedrige benutzt, um uns bei einer niedrigen Schwingung zu halten, um sicherzustellen, dass wir etwas anderes zu denken haben als an die spirituelle Evolution. Der Niedrige benutzt unsere Gedanken, um uns abzulenken und uns tagsüber an irgendetwas zu denken, damit wir nicht frei sind, über unsere Bewusstseinsübernahme nachzudenken.
Man kann mit Recht sagen, dass wir von Gedanken bombardiert werden, weil wir jeden Tag und zu jeder Zeit über tausend Dinge nachdenken müssen und am Ende keine Zeit mehr haben, über unseren spirituellen Weg nachzudenken und uns dem völligen Erwachen des Menschen zu nähern unsere außersinnlichen Fähigkeiten und wie wir Antworten auf all unsere Fragen über das Leben und unsere Existenz erhalten.Warum existieren wir?Warum sind wir in diesem Leben präsent?Wir haben keine Zeit, nach Antworten zu suchen, aber wir haben alle Zeit, die wir vor dem Fernseher verbringen oder mit Freunden ausgehen und über nichts reden wollen.

Der Niedrige weiß sehr gut, wie man uns zum Narren hält, er wurde bestimmt gestern nicht geboren; stattdessen sind wir im Vergleich entschieden naiver. So lassen wir uns von alltäglichen Gedanken täuschen, die keinen anderen Zweck haben, als uns von dem einzigen wahren Gedanken zu entfernen, der uns helfen würde, herauszufinden, wer wir sind: Spiritualität. Sicher ist, dass nur das Denken an Spiritualität uns nicht aufwachen lässt, denn um Erfolg zu haben, müssen wir üben, und kein Buch und keine theoretische Lektion werden jemals die Praxis ersetzen. Das ist so, weil jede Lektion dazu dient, dass Sie darüber nachdenken, wer Sie sind und aus welchem ​​Grund Sie hier sind, aber es ist die Meditationspraxis, mit der Sie tiefgehend die Antwort auf jede einzelne Frage erhalten, auch auf die, die Sie noch nicht gestellt haben. Bevor ich ständig meditierte, hatte ich keine Ahnung, wie wichtig Nicht-Denken ist, weil ich ihn unterschätzt habe, dass er nicht alles um sich drehen kann: Kann es sein, dass die einfache Aktion des Denkens mich so sehr von meiner Entwicklung distanziert? Warum sollte der natürlichste Akt der Welt, der des Denkens, der spirituellen Evolution genommen werden? Der Grund ist viel komplexer, als es scheint, und ich habe es erst verstanden, als ich angefangen habe zu üben, weil ich vorher nicht die Mittel und die Fähigkeit hatte, es zu tun.

Seite 2 von 5

Das Denken wird stark manipuliert, oft durch Intelligenzen, die viel schlauer sind als wir, die wissen, wie man es macht und wie man nicht entdeckt. See the Low: Es ist in der Lage, uns zum Nachdenken zu bewegen, was es will, und im Glauben, dass es unsere Gedanken sind, werden wir ihnen zuhören. Das Problem ist also nicht die Fähigkeit des Denkens, sondern all diese Gedanken, die wir nicht als äußerlich erkennen, die aber leider nicht unsere sind und die uns aufgezwungen werden, ohne dass jemand etwas merkt: weil sie nur Gedanken sind, die einzigen und einzigen fähig, unser Leben nach ihren Wünschen zu gestalten und uns sogar vorzustellen, dass sie unsere persönlichen Entscheidungen sind.

Gedanken sind ein großes Hindernis für unsere Entwicklung, und es ist sehr kompliziert, sie zu erkennen: Wir könnten nicht versuchen, sie direkt zu bekämpfen, weil sie gewinnen würden! Daher besteht die Lösung darin, alle Gedanken zu senken, damit die Sinne, oder vielmehr unser sechster Sinn, hervorstechen und gehört werden. Es spricht nicht in Worten, daher ist es einfacher, es zu erkennen, wenn wir alle anderen Gedanken, von denen die große Mehrheit nur Zeitverschwender sind, die von Low mit dem Ziel geschaffen wurden, sich von der Evolution zu entfernen, herabsetzen. Der sechste Sinn oder die Mittel, mit denen unser höheres Selbst auf dieser physischen Ebene handeln kann, kommunizieren nicht durch Sprechen, sondern machen sich durch Wahrnehmungen und Empfindungen bemerkbar, nicht jedoch durch die Gedanken und Gefühle, die von außen beeinflusst werden können uns etwas glauben zu lassen, was nicht ist, was uns schief gehen lässt. Sie haben bereits Wahrnehmungen gehabt, zum Beispiel bei einigen Menschen, bei denen Sie sich negativ gefühlt haben, ohne etwas Falsches getan zu haben, um Sie zum Nachdenken zu bewegen. Unterhalb erwiesen sie sich als genau so, wie Sie es wahrgenommen hatten: Das ist negativ oder mit schlechten Absichten gegenüber Ihren Vergleichen. Wer weiß, wie oft Sie Schwierigkeiten hatten zu erkennen, ob dieses Gefühl richtig ist oder nur ein schlechtes anfängliches Urteil, also haben Sie es nicht gehört und später bereut. All dies ist passiert, weil der sechste Sinn sehr schwach ist, da Sie ihn in Ihrem Leben noch nie trainiert haben. Darüber hinaus ist der Gedanke sehr hoch, weil Sie noch nie eine ernsthafte Übung der mentalen Stille durchgeführt haben, weshalb die wahren Empfindungen, die der sechste Sinn diktiert, so schwer zu erkennen und leicht mit induzierten Gedanken zu verwechseln sind.

Um den sechsten Sinn zu entwickeln und die mentale Stille zu trainieren, muss man der Meditationspraxis folgen, der einzigen Technik, die sich spirituell weiterentwickeln und gleichzeitig den Einfluss von Niedrig auf dich verringern kann. Wenn es eine andere Lösung gäbe, eine einfachere und schnellere, hätten wir sie alle sofort implementiert, so dass wir bereits außerhalb des Tiefpunkts und vollständig frei von der Matrix wären. Stattdessen sind wir hier, wo sich die Mehrheit der Menschen darum kümmert und denkt, dass sie keine Meditation üben müssen, weil ihre Gedanken „bereits alle entwickelt“ sind, ohne zu bemerken, dass dies die Gedanken von Low sind, die sie in die Falle tappen lassen. Es ist wirklich schwierig zu verstehen und zu akzeptieren, dass Ihr Gedanke von Low entschieden wurde. Sie werden gebeten, gegen Ihr eigenes Denken zu verstoßen. Wie könnte es einfach sein? Aber wenn Sie jeden Tag für eine kurze Zeit still bleiben, erkennen Sie, wie etwas mehr „Ihr“, wahrer und positiver, in Ihnen zunimmt und Sie sich gut fühlen lässt, Ihre Ängste beruhigt, Deine Gedanken und Obsessionen und fang an, deinem Leben eine bessere Form zu geben. Zuerst verstehst du es nicht, etwas Gutes passiert, aber du denkst, es ist nur ein Zufall, aber je mehr du meditierst und je mehr positive Ereignisse während des Tages passieren, von den kleineren bis zu den größeren, die ihre Spuren hinterlassen.

Jedes Mal, wenn Sie üben, werden Sie feststellen, wie gut Sie sich dabei fühlen, auch wenn Sie nicht an den perfekten Gedanken festhalten, sodass Sie nicht aufhören möchten. Gleichzeitig werden Sie bemerken, wie hartnäckig das Niedrig ist, was Ihnen (unter den absurdesten) Gedanken gibt, damit Sie aufhören zu üben oder sich dazu bringen, auch diese Sitzung falsch zu machen. Warum so viel Mühe, um Sie davon abzuhalten, nur eine halbe Stunde lang still zu bleiben, wenn er Sie an einem vollen 24-Stunden-Tag vollständig im Griff hat? Warum muss dich etwas oder jemand zum Nachdenken zwingen, wenn du beschließen willst zu schweigen?

Seite 3 von 5

Und doch, nur wenn Sie sich zum Üben entschließen, werden Sie erkennen, wie wahr es ist, dass etwas gegen Ihren Willen versucht, Sie zum Nachdenken zu bringen, selbst wenn Sie eine kleine Pause wünschen. Tatsache ist, dass Sie sich, wenn Sie nichts zu überlegen haben, jeder Art von Vorstellung oder Vorstellung stellen, die Sie ablenkt und Sie daran hindert, sich weiterhin auf Meditation zu konzentrieren. Wenn du nicht meditierst, kannst du es nicht erklären, also glaubst du, dass all dies nicht real ist; Wenn Sie stattdessen anfangen, in mentaler Stille zu meditieren, werden Sie sich bewusst, wie Gedanken auftauchen, die Sie noch nie zuvor gedacht haben, nur um Ihren Geist zu beschäftigen und Sie vom Ziel der Meditation abzulenken: dem, Gedanken zum Schweigen zu bringen Erhöhen Sie die Lautstärke Ihres sechsten Sinnes.

Nur durch Meditation können Sie erkennen, wie Gedanken von etwas oder jemandem manipuliert werden, den Sie noch nie bemerkt haben, von dem Sie sich aber dank der Meditation heute bewusst werden können. All dies, weil, während Sie versuchen zu meditieren, auch wenn Sie nicht blind an die Existenz von Niedrig glauben, wenn Sie nur versuchen, das Nicht-Denken zu lange zu bewahren, Gedanken und Phantasien, die Sie noch nie getan haben, auftauchen, um Sie alle abzulenken. Aus welchem ​​Grund haben Sie das Recht, auch nur eine Minute in absoluter Stille zu bleiben? Tatsächlich handelt es sich hier nicht um Stunden, sondern nur um eine Minute Schweigen: Probieren Sie es aus und Sie werden die Schwierigkeit verstehen. Es ist normal: Selbst eine Minute absoluter Stille wird Sie dazu bringen, die Lautstärke Ihres sechsten Sinnes zu erhöhen. Stellen Sie sich vor, wie viel es bewirken kann, während Sie eine vollständige Meditationssitzung im Nicht-Denken verbringen. Es mag viel scheinen, aber es ist nur eine halbe Stunde pro Tag: Was wird es sein? Für die Niedrigen hingegen ist es ein großes Hindernis, denn wenn Sie jeden Tag eine halbe Stunde meditieren und dies als gesunde tägliche Gewohnheit ansehen, wird es für ihn viel komplizierter sein, Ihr Leben und Ihre Entscheidungen zu beeinflussen. Aus diesem Grund ist er bestrebt, Sie dazu zu bringen, alles andere als zu meditieren und Zeit für belanglose Dinge zu verschwenden, auch wenn Sie nicht nur eine halbe Stunde am Tag Zeit haben, um zu meditieren, sondern immer Zeit fürs Fernsehen haben. um im Internet zu chatten oder Fernsehserien anzusehen. Durch das Üben wird Ihnen klar, wie wichtig es ist, dies zu tun. Wenn Sie jedoch nicht üben, werden Sie nie die Gründe verstehen, warum dies getan werden sollte, ohne die Vorteile zu kennen, die es Ihnen bietet. Der Niedrige verpflichtet sich, Sie nicht mit der Meditation beginnen zu lassen, in dem Wissen, dass Sie, wenn Sie es ständig üben, Ihren sechsten Sinn so weit entwickeln würden, dass es ihm unmöglich wird, Sie unter seiner Kontrolle zu halten. Dies ist der Grund, warum der erste Schritt darin besteht, das Nicht-Denken während des Praktizierens der Meditation zu lernen, so dass die Lautstärke des Niedrigen sinkt und die Ihrer psychischen Fähigkeiten steigt.

Die Schwierigkeit ist da und es wird viel Zeit sein: Erwarten Sie nicht, dass Sie über Nacht das absolute Nicht-Denken lernen, das 24 Stunden dauert, nur weil Sie darüber nachgedacht haben, es tun zu wollen! Aber Sie können es wirklich so sehr verbessern, indem Sie täglich und ständig üben und lernen, zu entscheiden, wann und wie lange Sie sich in gedanklicher Stille befinden sollen. Mentale Stille ist sehr nützlich, weil Sie lernen, zu entscheiden, was Sie denken und wann Sie darüber nachdenken. Sie konzentrieren Ihre gesamte Aufmerksamkeit auf einen einzigen Punkt, anstatt sich auf tausend Probleme abzulenken, denen Sie keine Energie geben möchten, sondern die Sie gegen Ihren Willen stehlen. Sehen Sie, wann Sie an einem Projekt arbeiten möchten, aber tausend Probleme auf Sie zukommen, wodurch Sie viel Zeit verlieren und nicht verstehen, wie Sie es fortsetzen sollen. oder wenn Sie nach einer kreativen Inspiration suchen, dies aber nicht können, weil Sie zu sehr von anderen verschiedenen Gedanken getrübt sind; oder wenn Sie für eine Prüfung lernen möchten, aber nicht verstehen können, was Sie lesen, weil Sie Angst haben oder andere Dinge im Kopf haben. Mentale Stille dient nicht nur dazu, Sie zum Schweigen zu bringen, sondern Ihnen auch beizubringen, wie, wann und was Sie für Ihre persönliche Entscheidung denken müssen, anstatt die tausend Gedanken zu ertragen, die in Ihren Gedanken schlüpfen und Sie daran hindern, etwas anderes zu tun. Zu wissen, wie man seine Gedanken kontrolliert, ist unglaublich funktional, da Sie sich auf das konzentrieren können, was Ihnen wirklich am Herzen liegt, ohne so viel Zeit zu verschwenden, dass Sie stattdessen etwas anderes tun könnten.

Seite 4 von 5

Künstlerische Inspiration: Sie kommt von selbst, weil Sie nicht wissen, wie Sie sie kontrollieren sollen, aber wie gut wäre es, wenn sie jedes Mal, wenn Sie sich entscheiden, in großen Mengen und richtig und zielgerichtet auf das Ziel, das Sie erreichen möchten, eingehen würde , anstatt sie zu umgehen und immer um Sie herumzukommen zum falschesten und unpassendsten Zeitpunkt? Wie oft haben Sie sich inspirieren lassen, als Sie gerade keinen Stift und kein Papier vor sich hatten oder während Sie arbeiteten und Sie sicherlich nicht aufhören konnten, die Idee zu markieren, oder noch schlimmer, um 04:00 Uhr nachts, um zu entscheiden, ob Sie schlafen oder aufstehen, um Ihnen zu schreiben die Idee? Dies ist nur einer der vielen Gründe, warum es so wichtig ist, zu lernen, wie man seine Gedanken zähmt.

Durch die mentale Stille während der Meditation können Sie sich während Ihres persönlichen, sentimentalen und beruflichen Lebens mehr konzentrieren. Mentale Stille macht Sie aufmerksamer, bewusster, klarer und aktiver: Jeder, der einen Partner an seiner Seite haben möchte, der aufmerksam ist und merkt, wie er sich fühlt und warum nicht, auch was er denkt; Weil Meditation Sie auch viel einfühlsamer und telepathischer macht, besonders gegenüber den Menschen, die Sie lieben. Das ist ein großes Plus, denn der andere wird es bemerken, er wird den Grund nicht verstehen, warum Sie aufmerksamer sind, und dennoch wird er diese neue Seite von Ihnen mögen, weil Sie die Fähigkeit haben, Dinge wahrzunehmen – selbst die kleinsten Änderungen – machen Sie interessanter in seinen Augen, anders als die anderen. Das alles passiert, wenn Sie während der Meditation nicht denken lernen, also passiert es nicht, wenn Sie so denken, wie Sie es immer getan haben: Sie wissen bereits, wie Sie immer gehandelt haben, aber Sie wissen nicht, wohin Sie geistige Stille führen wird, aber sie ist angekommen Zeit, es herauszufinden.

Das Geheimnis, während der Meditation nicht zu denken, liegt in der Konzentration. Ich sage Ihnen noch einmal, dass der Kampf gegen Gedanken kontraproduktiv wäre, weil er gewinnen würde. Stattdessen können Sie es langsam zähmen, mit Übungen und täglichen Übungen, um es besser mit Ihrem Willen in Einklang zu bringen, anstatt sich daran anpassen zu müssen, wie Sie es immer getan haben. Das beste Beispiel ist, einen wundervollen Tag in Stücke zu fassen, und das alles für einen einzigen Gedanken, der dann zu vielen anderen negativen Gedanken führt. Du hast einen schönen Tag vor dir, triffst schöne Leute und ungewöhnliche und unterhaltsame Ereignisse passieren dir, aber deine negativen Gedanken des Tages hindern dich daran, diese Erfahrung zu genießen, sodass du alles schwarz siehst. Passen Sie also Ihren Tag an Ihre Stimmung oder besser an Ihre Gedanken an. Wenn Sie stattdessen lernen würden, Ihre Gedanken an Ihren Willen anzupassen, könnten Sie den Tag zum Besseren verändern, denn anstatt ein schönes Ereignis oder einen schönen Start in den Tag aufgrund Ihrer Gedanken wegzuwerfen, könnten Sie letzteres ändern und sie mehr machen positiv, sie entsprechend dem Tag zu formen, den Sie erfahren. Anstatt von Ihren Gedanken geplagt zu werden, können Sie sie anhalten, so lange anhalten, wie Sie möchten, und genießen, was mit Ihnen passiert, ohne dass Ihre Gedanken davonkommen. Dann werden Sie feststellen, dass dieselben Gedanken, die Ihnen früher an einem einzigen Tag so wichtig erschienen, völlig an Bedeutung verloren haben und Ihnen die Möglichkeit geben, zu verstehen, was Sie verpasst hätten, wenn Sie ihnen zugehört hätten.

Um die mentale Stille während des Tages zu lernen, müssen Sie sie während der Meditation ernsthaft lernen, sonst werden Sie sie nie vollständig verstehen, selbst wenn Sie sich selbst täuschen, dass Sie sie gemacht haben. Das Nicht-Denken ist nicht nur nützlich, um tagsüber konzentrierter zu bleiben, sondern um zu verhindern, dass das Niedrige deine Gedanken und Wünsche manipuliert und dich glauben lässt, dass sie dir gehören. Versuchen Sie, sich während der Meditationsübung auf das zu konzentrieren, was Sie tun, oder auf den Atem, das Chakra und den Wunsch, sich zu entwickeln. Konzentrieren Sie sich auf die Motivation, die Sie antreibt, mitten im Lotos zu sitzen und zu meditieren: Konzentrieren Sie sich auf die Absicht, während der Meditation motiviert zu bleiben, auf diesen Wunsch, anstatt sich im Moment in tausend sinnlosen Gedanken zu verlieren. Erklären Sie sich, dass es nicht an der Zeit ist, an etwas anderes zu denken, dass Sie nur eine halbe Stunde Zeit haben, sich weiterzuentwickeln, und dass Sie es nicht damit verschwenden müssen, nachzudenken oder sich vorzustellen, denn Sie haben den ganzen Tag Zeit, dies zu tun, und in dieser einen halben Stunde müssen Sie es tun in der Lage zu sein, trotz starker Versuchungen in mentaler Stille zu bleiben.

Seite 5 von 5

Die größte Schwierigkeit wird darin bestehen, motiviert zu bleiben, nicht zu denken, denn während Sie meditieren, werden Sie den großen Wunsch haben, an etwas anderes zu denken, um die Zeit zu vertreiben. Sie haben nur eine halbe Stunde Zeit, um sich weiterzuentwickeln. Erklären Sie sich, dass dies die einzige Möglichkeit ist, Fortschritte zu erzielen, und dass Sie sie nicht wegwerfen dürfen. Wenn Sie sich selbst davon überzeugen, ist es viel einfacher, einen stillen Geisteszustand aufrechtzuerhalten. In der Tat ist Nicht-Denken nicht gleichbedeutend mit Abwesenheit, sondern hat die Bedeutung, im Moment präsent zu sein, ohne von den Gedanken deines Geistes mitgerissen zu werden.

Wenn Sie sich in Gedanken verlieren, ärgern Sie sich nicht: Sie würden alles noch schlimmer machen. Bleiben Sie stattdessen ruhig und sagen Sie sich, dass Sie sich auf das Chakra konzentrieren und an nichts anderes denken müssen. Dann lernen Sie zu unterscheiden, welche Gedanken Sie zuerst aufhören sollen: die Gedanken, die Sie dazu bringen, sich an etwas aus der Vergangenheit zu erinnern, sich etwas Fantasievolles vorzustellen, ein Lied zu summen, an die Person zu denken, die Sie lieben, an Ihre Kinder oder an die Vernunft über die Haushaltspflichten, die Sie ausführen sollten; Hör auf damit, denn während der Meditation, die nur eine halbe Stunde dauert, musst du nicht darüber nachdenken. Sie werden nicht aufgefordert, die Person zu lieben, die Ihr Herz höher schlagen lässt, oder die Fürsorge für Ihre Kinder einzustellen. Sie werden gebeten, während der halben Stunde eines Tages, die Sie ganz der Meditation widmen sollten, nicht darüber nachzudenken. Wenn Sie lernen, diese ganze halbe Stunde pro Tag für sich allein zu verwenden, geben Sie Ihrem Leben den Befehl, sich um Sie zu drehen, und nicht umgekehrt. Während der Meditation erinnern Sie sich oft daran, dass Sie sich nur auf die pranische Atmung und das Chakra konzentrieren müssen, über das Sie meditieren. Wenn es Ihnen hilft, können Sie es in Worten denken, indem Sie sagen: „Konzentrieren Sie sich auf das Chakra.“ dann bring dich wieder zum Schweigen. Sie können nicht alle Gedanken auf einmal auflösen, aber Sie können eine Auswahl nach der anderen treffen, indem Sie zuerst die Gedanken eliminieren, die Sie von dem, was Sie in der Gegenwart tun, abbringen, und dann eines Tages alle zu 100% kontrollieren. Also, wenn es so viele Gedanken gibt, wiederhole dich, dass du dich nur auf das Chakra konzentrieren solltest, damit dich dieser Gedanke nicht ablenkt, und versuche dann, dich auf das Chakra zu konzentrieren, ohne es zu oft in Worten wiederholen zu müssen. Auf diese Weise verringern Sie nach und nach alle Arten von Gedanken und Ihre Aufmerksamkeit bleibt wachsam und konzentriert sich auf das, was aufstehen wird, was Ihr sechster Sinn sein wird.

Natürlich wirst du mit der Zeit lernen müssen, während der Meditation konzentriert zu bleiben, ohne es in Worten wiederholen zu müssen, aber dieser Gedanke dient dazu, dich zu konzentrieren und dich wieder auf das zu konzentrieren, was du tust, also ist es nicht mit einem schwereren Gedanken zu vergleichen, wie z Das Nachdenken über die Hausarbeit während Sie meditieren: Es ist immer ein Gedanke, aber der erste soll Sie daran erinnern, was Sie tun und worauf Sie sich konzentrieren sollten, der zweite dient nur dazu, Sie abzulenken und Sie wieder in einen vibrationsarmen Zustand zu versetzen. Sie können den Gedanken also nutzen, um sich besser auf das Chakra zu konzentrieren, aber Sie müssen verhindern, dass es zu einer Art Mantra wird, und am Ende über das Chakra nachdenken, anstatt es zu fühlen. Denken Sie immer daran, dass das Chakra physisch wahrgenommen werden muss und nicht nur imaginiert. Deshalb verwenden wir die Finger, die die Haut des Chakras berühren müssen, damit die physische Wahrnehmung uns daran erinnert, was wir tun müssen und an welchem ​​genauen Punkt wir uns konzentrieren müssen. was uns, nur indem wir uns die Position des Chakras vorstellen, nicht erlauben würde, dies zu tun. Trotzdem wird es nicht leicht sein, das Nicht-Denken zu lernen, und es wird auch nicht unmittelbar sein, aber mit täglicher und ständiger Übung werden Sie Verbesserungen bemerken, die auf lange Sicht immer treuer und ausgeprägter werden. Wenn Sie jeden Tag üben, werden Sie sich sehr verbessern, bis der Moment eintrifft, ohne es zu merken, in dem Sie das Nicht-Denken und die Konzentration sowohl während des Trainings als auch während des Tages viel besser aufrechterhalten können. Haben Sie nicht die Angst, sich in Eile zu entwickeln, aber gleichzeitig nicht zu viel Ruhe, um sich selbst zum Üben zu bewegen. Zuerst werden Sie Ihre Reise antreten und zuerst werden Sie den Fortschritt sehen, von dem Sie geträumt haben. Denken Sie daran, dass Sie zur Verbesserung des Nicht-Gedankens Prana atmen müssen , was Ihnen eine große Hilfe zur Entspannung und damit zur Beruhigung des Geistes und all seiner Denkmechanismen bietet. Atme Prana ein und entspanne dich. Auf diese Weise wird es einfacher, mentale Stille zu erlernen.

Ende von Seite 5 auf 5. Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, kommentieren Sie unten, um Ihre Gefühle beim Lesen oder Üben der vorgeschlagenen Technik zu beschreiben.

Dieses Dokument ist die Übersetzung des Artikels https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/archives/4134 von der Webseite Accademia di Coscienza Dimensionale.

Dieses Dokument ist von Besitz von https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/. Alle Rechte werden aufbewahrt, es wird jeder nicht ermächtigter Gebrauch, ganz oder teilweise, der Dokumente der Website verboten. Die Speicherung, die Wiedergabe und die Verbreitung der Dokumente, auch durch andere Technologieplattformen ist, ohne eine vorherige schriftliche Genehmigung von der Akademie des Dimensionalen Bewusstseins nicht gestattet.  Jeder Verstoß wird rechtlich verfolgt. ©

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vuoi aggiungere il tuo banner personalizzato? Scrivici a [email protected]