Disponibile in:

5 – Meditation – Die ohne Gedanken Meditation (Teil 2)

Seite 1 von 6

In der vorherige Lektion über die Meditation hast du zwei wichtigen Lektionen gelernt: Die erste ist, dass jeder meditieren kann, weil es keine Sperre gibt, die die Personen dazu behindern, es reicht einfach sich hinsetzen und sich entspannen; Die zweite ist, das es nichts schwieriges, komisches, gefährliches und ängstliches gibt: Du hast schon meditiert und wie du gesehen hast, hast du es ohne Schwierigkeiten geschafft. Nun, da du deine Vorurteile über die Meditation eingerissen hast, können wir weiter gehen.

Die Gründe weshalb wir täglich meditieren sollten, sind sehr viele: Jeden Tag haben wir tausend Gedanken im Kopf, Enttäuschungen und Unsicherheiten; wir werden von Gedanken, die uns erinnern, was wir im Laufe des Tages machen sollen, bombardiert. Das Problem ist, dass wir uns von den zahlreichen Aktivitäten des Tages, die sich in unseren Gehirn auslösen, abnutzen lassen und dabei vergessen wir, was in der Tat am wichtigsten zu tun ist. Wie alle, jeder von uns hat täglich viel zu tun: Wir müssen arbeiten, aufräumen, kochen, uns um die Kinder kümmern usw.… so enden wir unseren Tag ohne etwas Neues gemacht zu haben. Das ist ein Problem: Wie können wir uns realisieren, wenn wir unseren Alltag nicht ändern? Wir haben tausend Vorstellungen im Kopf, wir möchten reisen, ein Geschäft öffnen, ein Buch schreiben oder irgendetwas realisieren, aber im Grunde schaffen wir es nicht, weil wir von der Routine des Alltages unterdrückt sind, von morgens bis abends leben wir in einem Kreis, von dem wir uns nicht befreien können. Wenn wir anfangen würden einige Gedanken, die nicht sehr wichtig sind, abzuschaffen um Platz an den wichtigen Sachen zu geben, unser Leben würde sich entwickeln. Oft das Wort „Änderung“ macht den Leuten Angst, weil man denkt, dass man mit der Veränderung des eigenen Lebens auch die eigene Familie vernachlässigen soll, die eigenen Kinder ignorieren oder etwas riskantes machen, wie z. B. den eigenen Job verlassen. Die Änderung soll für die Person, die sie realisiert,  positiv sein; nicht den Gegenteil, also etwas ändern heißt die Lasten seines Lebens auszuschalten, um Platz für die Zufriedenheit zu schaffen. Die Kinder sind keine Last, keiner muss sie zur Seite tun, aber man kann auf sie aufpassen und trotzdem sein eigenes Leben verbessern, weil das eine nicht das andere nicht ausschließt. Was wichtig ist, ist einfach die Organisation: je mehr kann sich eine Person organisieren desto besser wird die Organisation: Im Laufe der Zeit wirst du deine Ziele erreichen und das trotz Familie, ein soziales Leben, eine anstrengende Arbeit oder trotz jegliche Probleme, die dir deine Zeit abnehmen.

Es ist wirklich schwierig einen organisierten Terminplan unseres Lebens zu schaffen, wenn wir keine Ordnung in unserem Kopf haben. Der Hauptpunkt auf den wir arbeiten sollten ist genau das: Wir müssen in unserem Kopf Ordnung bringen. Was willst du heute machen? Natürlich wirst du sofort an den tausend Sachen, die du tun musst, denken. Du wirst so viel zu tun haben, dass du am Ende des Tages im Grunde nichts getan hast. So wirst du denken, dass du es nie schaffen wirst. Solange du den Problem oder die Ablenkung in deinem Leben hast, kannst du dich nicht um dich selber kümmern. Wenn es um deine Kinder geht, wirst du denken, dass solange sie nicht älter werden, kannst du deine Lieblingssachen nicht realisieren, weil sie dir deine Zeit klauen werden und du bist, als Elternteil, zum Scheitern für immer verurteilt als ob du eine große Last, ein Kreuz auf den Schultern hättest. Es ist nicht so. Es gibt seit Jahrtausenden eine Methode, die den Geist einer Person hilft, um die unbedeutenden Verpflichtungen zur Seite zu legen, um Platz an den wichtigen Sachen zu schaffen. Es ist keine magische Methode wie man es in einem Film sehen könnte, wobei man einige Wörter sagt und plötzlich kommst du in einer neuen Welt, wo dein Leben komplett anders sein wird; es geht nur um Entspannung. Heutzutage sprechen alle über diese Methode, aber jeder gibt seine eigene Interpretation, als ob es eine Neuigkeit dieser Epoche wäre. In der Tat ist die Meditation eine sehr antike Methode, schon am Anfang der Menschheit benutzt, die die Entspannung des Kopfes schenkt, um ein besseres Denken zu Entwickeln.

Seite 2 von 6

Die Personen, die die Meditation benutzen, können mehr als die einfache Entspannung erhalten, aber das ist eine persönliche Entscheidung, die jeder von uns für sich selber nehmen soll: der Hauptziel ist Ordnung in unserem Kopf und in unserem Leben zu bringen. Wir können uns unseren Kopf als ein Behälter voll von Informationen vorstellen: da es wirklich viele Infos sind, kämpfen sie um sich zu uns zeigen. Es ist so als ob du eine große Schlägerei im Kopf hättest, wo jede Information sich als die wichtigste fühlt und alle kämpfen gegeneinander um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen. Das sind alle Aktivitäten, die du machen wolltest oder machen musstest, aber du hast sie zur Seite gelegt und gesagt „morgen tue ich es“. Wie viele Projekte wolltest du realisieren, aber leider hast du sie ausgesetzt und gesagt „ich werde es in der Zukunft machen“? Nun, alle diese Projekte befinden sich in deinem Kopf und rebellieren sich, kämpfen gegenseitig so, dass du sie sehen und entscheiden kannst sie zu realisieren. Jeden Tag quälen dich diese Gedanken und du hast keinen freien Kopf, du hast nur Chaos im Kopf. So wirst du die Sachen tun, die für dich nicht wichtig sind, sondern die, die zuerst deine Aufmerksamkeit gewonnen haben: das heißt aber nicht, das sie die wichtigsten sind, sie sind nur die schwersten. Das menschliche Gehirn ist einen wunderbaren Computer, der die Wissenschaft imitieren möchte, aber sie hat keine Hoffnung es zu schaffen, weil wir Menschen auf unseren Gedanken reagieren können, wir können Erinnerungen und Gefühle verbinden, wir können sogar entscheiden und plötzlich unser Leben und unsere Denkart komplett verändern.

 

Ein Roboter kann es nicht tun, er kann nur Befehle folgen. Aber wir sind keine Roboter. Unsere geistigen Fähigkeiten erlauben uns für unseres Leben zu entscheiden, erlauben uns die wichtigsten Sachen unseres Lebens zu entdecken und erlauben uns den Unterschied zwischen verschiedenen Situationen zu erkennen: Du erkennst, ob eine Situation wirklich wichtig für dich ist, oder ob jemand es dir nur gesagt hast und für dich entscheiden will. Andere Male folgen wir die Herde, weil wenn alle diesen Weg wählen, werden wir es auch tun, um von der Gemeinschaft akzeptiert zu werden. Wir lassen uns konditionieren, wir geben auf. Manchmal sind wir schwach und benehmen uns wie die anderen, um von der Gemeinde, in der wir leben, akzeptiert zu werden. Wir haben, aber, den Glück unsere Kenntnisse unseren Kinder überliefern zu können und sie werden es weiter machen, so das etwas wichtiges nicht vergessen wird. Die Meditation ist der Schlüssel des Wohlstandes einer Person, ohne einen bestimmten Muster zu folgen, der uns von irgendjemand vorgeschrieben wird, oder ohne Maßnahmen, die uns nicht gefallen, zu nehmen. Die Meditation ist der Spiegel, der uns in die Augen gucken und sagen lässt: „Genau das bin ich, ich hatte es vergessen. Ich dachte, ich wäre genau wie die anderen?“. Wir müssen die Meditation nicht an denjenigen, die sie praktiziert, verbinden: wir müssen nicht unbedingt Buddhisten werden, die für die Meditation auf ihres privates Leben verzichten, keiner verlangt es von uns; wir müssen nicht denken, dass die Meditation uns zum Prophet oder zu begeisterte „peace and love“ Fans verwandelt. Die Meditation ist nur eine Technik, du entscheidest wie du diese Technik benutzen wirst, du entscheidest was du durch diese Technik werden willst; Die Meditation entscheidet nicht für dich. Entscheidet vielleicht deinen Wagen wohin du fahren sollst? Nein, du fährst. Aus dem gleichen Grund mach, dass du für dich selber entscheidest wohin dein Leben gehen soll und nicht umgekehrt. Persönlich folge ich die Meditation, weil sie mir bei der Konzentration im Bezug meines Lebens hilft; Es hilft mir bei der Ablenkung meiner Aufmerksamkeit von den falschen Sachen, die in der Tat nur eine Zeitverschwendung für mich sind. So habe ich zuerst mit der Meditation „ohne Gedanken“ angefangen, danach mit der Chakra-Meditation, eine höhere Stufe. Das ist meine persönliche Entscheidung gewesen und jeder muss für sich selber den besten Weg wählen.

Pagina 3 su 6

Die Meditation ist nicht komisch, geheimnisvoll oder gefährlich, sie ist einfach eine Technik, die uns bei der Entspannung unseres Geistes und unseres Körpers hilft. Es ist unwichtig, ob du Atheist oder religiös bist, da die „ohne Gedanken“ Meditation nichts mit dem Kult oder mit dem Glaube zu tun hat. Die Praxis der Meditation kann von jedem ausgeübt werden, weil es eine persönliche Entscheidung ist, sie zu praktizieren um sich entspannter und physisch besser zu fühlen. Sie muss nicht unbedingt an Gott oder an psychologischen Fähigkeiten gebunden sein, wenn diese nicht deine Interessen entsprechen. Die Meditation ist nur eine Technik und du entscheidest welches Ziel du, durch die Meditation, erreichen willst. Ich habe mich für den zweiten Level entschlossen, weil ich einige Antworten brauchte und weil ich mich geistlich entwickeln wollte, aber es bleibt nur meine eigene Entscheidung und du wirst deine Entscheidung selber treffen.

Das erste Niveau der Meditation basiert sich auf die Entspannung „ohne Gedanken“. Diese Technik kann zuerst nicht einfach erscheinen, weil wir etwas Unnatürliches machen sollen: wie müssen in geistlicher Ruhe bleiben. Die Technik der “ohne Gedanken“ Meditation muss, aber, nicht verwechselt werden; man muss nicht denken, dass wir ab jetzt und für immer nicht mehr überlegen sollen, so dass wir Personen ohne Intelligenz werden. Das „ohne Gedanken“ will uns eine geistige Ruhe schenken, die wir nach Bedarf benutzen können: Z. B. wenn du an tausend Sachen denkst, die du machen sollst und du bekommst daher Kopfschmerzen, dann wäre es der richtige Zeitpunkt diese Technik zu nutzen.

Die Meditation ist dem Menschen sehr nah, mehr als die heutige Gesellschaft, die uns umgibt. Es ist etwas Natürliches für unseren Körper, wir haben es nur vergessen. Als wir Kinder waren, Aktivitäten wie rennen, spielen und akrobatischen Bewegungen waren ganz normal, heute als Erwachsene würden wir sie nie tun, obwohl unser Körper dafür geeignet ist. Nur weil wir es jetzt nicht mehr schaffen, heißt es dass es keine natürliche Bewegung unseres Körpers sei: Es wäre wirklich eine dumme Ausrede, um nicht die Wahrheit -dass wir nicht trainiert sind- zuzugeben. Die „ohne Gedanken“ Technik ist nicht etwas unnatürliches, als wir Kinder waren, haben wir es benutzt und ganz langsam haben wir diese Technik vergessen, wir haben sie verkümmern lassen. In dem Zeitpunkt, wo wir begreifen werden, dass diese Technik nichts Komisches ist, sondern etwas ganz natürliches, wird es für uns einfacher diese neue Gewohnheit zu beherrschen. Die Praxis der Meditation funktioniert, weil wir jeden Tag im Klaren sein werden. Wir werden jeden Tag besser verstehen, was wir machen wollen und nicht tun, was andere Personen für uns wollen. Das ist eine Differenz, die nicht alle erfassen können: Schon als Kind lernen wir, dass die Wünsche der anderen auch unsere Wünsche sein sollen. Viele Personen sind nur die Darstellung ihrer Eltern, ihrer Lehrer oder ihrer Freunden, aber sind nicht sich selbst. Die „ohne Gedanken“ Technik wird dir langsam dein „ich“ erkennen und von den Masken, die nicht „du“ bist, unterscheiden lassen. Deine Masken wurden dir von jemand verhängt und so gut, dass du nicht erkennen kannst, ob es deine sind oder nicht: sie gehören deiner Persönlichkeit.

Die „ohne Gedanken“ Technik lässt dich reagieren, gibt dir die Möglichkeit wer oder was Du wirklich bist zu erkennen: Du bist erstaunlicherweise mächtig, im Gegenteil zu deiner Vorstellung von dir selbst. Also, fangen wir mit dem ersten Schritt der Meditation an: wenn du es möchtest, probiere sie sofort und folge meine Angaben. Setzt dich in einer bequemen Position, in einer ruhigen Lage, natürlich kannst du nicht vor dem Fernseher meditieren.

Sobald du bequem bist, programmiere den Timer auf 10 Minuten, so dass du nicht auf der Uhr schauen sollst, weil der Timer dir über die vergangene Zeit Bescheid sagen wird.

Wenn du bereit bist, starte den Timer.

Seite 4 von 6

 

Alles was du ab jetzt machen sollst, ist nur dich auf deinen Atem konzentrieren. Du musst deine Atem nicht zählen, sondern einfach und langsam Atem.

 

Entspanne dich und konzentriere dich auf deinen Atem.

 

 

Fühle die Luft, die in deinen Lungen hereinkommt …

 

 

Stell dir vor, du kannst die Verbreitung deiner Lungen sehen; Sie ernähren sich von sauberer Luft.

 

Es gibt nichts anderes um dich herum, nur das Licht, das du gerade in deinen Lungen atmest.

 

Stell dir vor, du atmest weißes Licht; Es überfüllt deine Lungen und du fühlst dich wohl.

 

Verlangsame deinen Atem und atme tief ein …

 

Merke wie alles um dich langsamer wird …

 

Es gibt keine Eile mehr, es gibt nur einen langsamen und bewussten Atem.

 

Konzentriere dich nur auf deinen Atem.

 

Fühle die Entspannung auf deine Schultern, lass sie los.

 

Der Nacken entspannt sich, der Kopf löst sich obwohl er gerade bleibt.

 

Die Arme werden schwer …

 

Die Beine auch …

 

Der ganze Körper wird schwer … er entspannt sich, als ob er einschlafen möchte.

 

Jeglicher Gedanke ist nutzlos, es gibt keinen wichtigen Gedanke als der, der Entspannung.

 

Stell dir vor, du atmest weißes Licht; Es überfüllt deine Stirn.

 

Dein Geist wird leicht, frei, überfüllt sich von Licht, es gibt kein Hindernis für den Eingang des Lichtes.

 

Entspann dich, konzentriere dich nur auf den Wohlstand, den du gerade fühlst.

 

Ab jetzt bis zum Geräusch des Timers, der das Ende der Meditation zeigt, entspann dich mit geschlossenen Augen, denke an nichts, konzentriere dich nur auf den Wohlstand, den du gerade fühlst.

Wenn der Timer geklingelt hat, kannst du deine Augen öffnen und weiterlesen.

 

Wie hast du dich gefühlt? Du kannst diese Technik wann immer du willst durchführen: sie hat keine Gegenanzeigen und je mehr du sie benutzt desto besser wirst du denken, deine Art zu denken wird besser funktionieren. Das ist kein Zufall, natürlich: Dein Gehirn hat endlich die Möglichkeit zu Atmen gehabt, ohne an tausend Probleme denken zu müssen, du wirst ihm schenken, die Gelegenheit Synapsen zu verbinden, so dass du schneller Lösungen finden kannst. Du wirst die Differenz merken, weil es davor schwieriger war. Die Lösung muss direkt sein und wenn es nicht so ist, heißt es, dass dein Kopf zu gestresst ist, um sofort ein Problem zu verstehen; So, die Meditation hilft bei der Konzentration um eine rasche Lösung zu finden. Man bekommt die Klarheit die anderen Gedanken zur Seite zu legen, weil sie nur eine Behinderung sind. Die Meditation dient genau diesem Ziel: unserem Gehirn ein bisschen Ruhe zu geben, so dass er besser funktionieren kann. Es gibt nichts gesundheitlicher und normaler der Entspannung, deshalb rate ich eine tägliche Meditation. Wenn du etwas mehr, etwas tieferes suchst, außer der Entspannung, wie eine Verbindung zu dir selbst oder zu Gott, dann wirst du bestimmt an dem Dokument der Chakra-Meditation interessiert sein. Die „ohne Gedanken“ Meditation wird viel nützlicher als du denkst sein, insbesondere wenn du schlechte oder schmerzhafte Gedanken entsenden möchtest, von dem  du dich nicht befreien kannst. Du wirst lernen, diese Technik zu deinem Zweck auszunutzen: Sie wird deine Geheimwaffe sein.

 

Ende Seite 6 von 6 . Wenn dir den Artikel gefallen hat, kommentiere hier unten und beschreibe deine Empfindungen während des Lesens oder der vorgegeben Praxis.

 

 

Dieses Dokument ist die Übersetzung des Artikels „11 – Meditazione – Il non Pensiero (2 parte)“ (https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/archives/4274 ) von der Webseite Accademia di Coscienza Dimensionale.

 

Dieses Dokument ist von Besitz von https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/. Alle Rechte werden aufbewahrt, es wird jeder nicht ermächtigter Gebrauch, ganz oder teilweise, der Dokumente der Website verboten. Die Speicherung, die Wiedergabe und die Verbreitung der Dokumente, auch durch andere Technologieplattformen ist, ohne eine vorherige schriftliche Genehmigung von der Akademie des Dimensionalen Bewusstseins nicht gestattet.  Jeder Verstoß wird rechtlich verfolgt. ©

 

Vuoi aggiungere il tuo banner personalizzato? Scrivici a [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.