Disponibile in:

50 – Fragen zum Denken – Wenn Denken genug wäre (Teil 1)

Dieser Artikel wurde vorübergehend über Google Translate übersetzt. Die Originalartikel wurden in italienischer Sprache verfasst. Wenn du uns helfen möchtest, die Übersetzung in deiner Sprache zu verbessern, kontaktiere bitte uns per E-Mail. Vielen Dank!

Seite 1 von 8

Angel: Willkommen zur Gedankenstunde. Heute werde ich alle deine Fragen beantworten und gut anfangen.

Student: Hallo Engel, danke für die Gelegenheit, die du uns anbietest. Ich habe immer daran gearbeitet, nicht zu denken, indem ich spirituelle Bücher gelesen habe. Aber jetzt, da ich einen Moment großen Leidens habe, finde ich es schwieriger. Nur indem ich mich isoliere Von außen gelingt es mir, immer mit großen Schwierigkeiten.

Angel: Willkommen! Das Lesen von spirituellen Büchern ist sehr anregend und hilft Ihnen zu verstehen, dass das, was Sie um sich herum sehen, nicht die reine Wahrheit ist, sondern eine Mauer aus Fiktionen. Aber das Lesen von Büchern ermöglicht es Ihnen nicht, sich von der Illusion zu lösen, die uns auferlegt wird von Geburt an, weil es sonst sehr wenig dauern würde, um aufzuwachen. Leider erlaubt uns das Lesen allein nicht, unser Leben zu verbessern und aus den Zahnrädern herauszukommen, die niedrige und äußere energetische Einflüsse uns an die Ablenkungen, Hindernisse und Leiden des Lebens binden Es ist eine neue Art, sich der Spiritualität zu nähern, die es gewohnt ist, allein zu lesen. Es ist Zeit, die Zügel in die Hand zu nehmen und zu üben, um sich besser zu fühlen. Anstatt sich zu fesseln und abhängig vom Lesen von Büchern, ist es Zeit, mit dem Üben zu beginnen Um die Situationen zu ändern, die Sie stören. Andererseits könnten Sie Ihren Weg fortsetzen und denken, dass der Wechsel von einem Buch zum anderen die Lösung ist, aber das Lesen von Büchern kann Ihr Leben nicht verändern, wenn Sie nicht in die Praxis umsetzen, was Sie tun Du wurdest gelehrt. Sich selbst zu isolieren ist immer die schlechteste Wahl, die man treffen kann, weil es genau das ist, was die Dunkelheit will, damit jeder Geistige einsam wird und daher leichter zu schwächen ist. Mein Rat ist, darauf zu bestehen, durch Üben an dir zu arbeiten Fühlen Sie sich besser, nicht nur beim Lesen. Niemand hindert Sie daran, jemanden zu suchen, vielleicht Ihren spirituellen Begleiter, dem Sie sich zu Ihrer großen Überraschung anvertrauen und vielleicht entdecken könnten, dass er möglicherweise Probleme überwunden hat, die Ihren sehr ähnlich sind, und Ihnen Ratschläge gibt Es ist wichtig, sich nicht selbst zuzuwenden, da Sie sich dadurch schlechter fühlen.

Student: Danke Angel für all die Lehren, die Sie mit uns teilen. Mir wurde klar, dass wir uns nicht auf negative Gedanken einlassen, sondern positive kultivieren sollten. Haben Sie einen Vorschlag, mir zu helfen, negative Gedanken durch positive zu ersetzen?

Angel: Wenn du einen negativen Gedanken hast, arbeite an dir selbst, um dich positiv zu fühlen, und zwinge dich manchmal dazu, einen starken Geist auf dem positiven Weg zu haben. als ob die negative Möglichkeit für dich nicht mehr besteht. Ist morgen ein schwerer Arbeitstag? Es wird nicht verpflichtet sein, es nicht zu einem schweren Tag werden zu lassen. Besprechen Sie mit einer Person? Gezwungen zu denken, dass alles in Ordnung sein wird, egal was passiert, wird es in keiner Weise schief gehen. Dies bedeutet nicht, dass Sie unbedingt Frieden schließen müssen. Manchmal ist es besser, zwei Personen getrennt zu haben. Es ist nur ein Beispiel, aber wenn Sie verstehen, dass bestimmte Ereignisse weitaus positiver als negativ sind, auch wenn sie das Gegenteil zu sein scheinen, werden Sie erkennen, wie wahr und richtig es ist, immer positiv zu bleiben.

Student: Sie sprechen über Gedanken, als ob sich alles um ihn dreht, als ob unser negatives Denken Probleme in unserem Leben verursachen oder sie aufheben könnte, falls wir positiv denken. Aber ist es wirklich so wichtig, positiv zu denken?

Angel: Ja, es ist viel wichtiger als du denkst. Ständiges negatives Denken schafft viel mehr Probleme in Ihrem Leben als andere Menschen. Der Gedanke schafft die Realität, die dich umgibt, auch wenn du für den Moment glaubst, dass der Gedanke nur in deinem Kopf lebt.

Seite 2 auf 8

Aber der Gedanke ist viel stärker als Sie denken, also müssen Sie lernen, Ihre Beine nicht selbst zu schneiden, sondern sie jedes Mal stärker zu machen; das eigene Denken verbessern und es für uns und für alle positiver machen.

Student: In den letzten Wochen hatte ich zufällig eine Reihe der üblichen Ereignisse vor mir, die mich unweigerlich stürzen wollen, und ich habe sofort gepostet, ohne berührt zu werden. Ich habe die gleiche Einstellung gegenüber Menschen (einschließlich spiritueller) beibehalten, die sich von ihren Dingen stürzen ließen, das Gefühl hatten, dass sie eisig waren und in ihnen Traurigkeit und seltsame Reaktionen hervorriefen. Bevor ich dieses Mittel erreichte, gab es einen langen Anspornjob, den ich nicht bedient sah, weil sie nicht darauf achteten, was sie hätten tun sollen. Da ich jedoch glaubte, mit Distanziertheit zu übertreiben, lockerte ich meinen Griff, um zu experimentieren, ob ich falsch lag. Aber diese negativen Gefühle der fraglichen Menschen gingen dann eindeutig auf mich über und erzeugten Gedanken in mir, die versuchten, mich zu Fall zu bringen. Die Frage ist: OK in Bezug auf äußere Situationen, aber wie kann man das richtige Maß zwischen Distanziertheit und dem Teilen von Freundschaftsgefühlen oder etwas anderem mit der anderen Partei finden?

Angel: Es muss gesagt werden, dass es nicht selbstverständlich ist, sich als spirituell zu definieren, dass sie auch Menschen praktizieren und sich daher des Niedrigen und dessen Einfluss bewusst sind, obwohl sie sich mit diesen Begriffen definieren. Sich spirituell zu nennen bedeutet folglich nicht, dass alle ihre Gedanken vollständig von ihrem Bewusstsein kontrolliert werden, denn um eine gute Kontrolle zu haben, ist es eine großartige Aufgabe, und jetzt ist es noch zu früh, um zu glauben, dass es uns gelungen ist. Darüber hinaus ist es immer leicht zu glauben, dass andere sich der Wahrheit nicht bewusst sind und dass wir die am weitesten entwickelten sind, die ihre Augen öffnen müssen. aber wenn wir stattdessen diejenigen wären, die falsch liegen und nur versucht haben, uns unsere mentalen Grenzen verständlich zu machen? Trotzdem ist es richtig, dass ich das, was dich schlecht fühlen lässt, aufschiebe, aber es ist nicht notwendig, anderen zu sagen, dass sie sie losgelöst haben sollen: denn dies wäre nur ein Weg, um sie leiden zu lassen. Wenn Sie etwas ablösen möchten, tun Sie es, ohne es zu viel zu sagen: Tun Sie es, um sich besser zu fühlen oder um mit anderen zu prahlen? Üben Sie also, sich besser zu fühlen: Es löst die Gedanken anderer, ihre Einflüsse usw., ohne dass sie dafür leiden müssen. Wenn Sie gut üben würden, würden sich andere besser fühlen; Leiden kommt, wenn man es mit der verborgenen Absicht erzählt, dass sie sich schlecht fühlen oder sich schuldig fühlen. Wenn sie Ihnen negative Gedanken oder Einflüsse geschickt haben, schneiden Sie sie ab und entfernen Sie sich von ihnen, ohne dass sich andere notwendigerweise schlechter fühlen. Ich rate Ihnen, Ihre Art, ihnen das Denken und Handeln mit ihren Gedanken beizubringen, zu überprüfen: Selbst wenn Sie gute Absichten haben, möchten sie wahrscheinlich keinen zusätzlichen Lehrer haben, der ihnen sagt, was sie tun sollen, da Sie Mitschüler sind und denken zu Recht, dass sie nicht wörtlich auf dich hören sollten; Ein qualifizierter Meister hat es bereits.

Student: Hallo Engel. Seit ich bei ACD bin, kann ich viel positiver sein, aber vor allem weniger denken (und ich denke immer noch so viel, der Unterschied ist jetzt, dass ich mir dessen bewusst bin). Manchmal denke ich jedoch an etwas Negatives, wenn ich mich darauf vorbereiten möchte, es zu akzeptieren, wenn es passiert (weil ich die Techniken nicht gut angewendet habe und nicht das bekommen habe, was ich wollte) oder wenn ich das Negative denke könnte einem Beweis entsprechen, den ich selbst vor der Reinkarnation gewählt habe, und deshalb muss ich ihn akzeptieren und mich ihm stellen. Auch wenn die Motivation „positiv“ erscheint, werden diese negativen Gedanken durch Angst verursacht? Das Beispiel, das ich Ihnen geben kann, ist sehr neu: Seit ungefähr einem Monat habe ich gewusst, dass ich auf ein Kind warte. Ich habe keine Gewissheit, dass es weitergeht, weil es Komplikationen gibt. Gib nicht auf und ich bin entschlossen, positiv zu denken, in dem Vertrauen, dass das, was passieren wird, das Beste für mich sein wird. Aber manchmal kommen mir negative Gedanken, die ich zu posten versuche, weil ich nicht möchte, dass sie verwirklicht werden, obwohl ich denke, dass ihre Verwirklichung meine Mission sein kann.

Seite 3 auf 8

Angel: Ja, diese negativen Gedanken werden durch deine Angst verursacht, die du lösen und loslassen musst. Denken Sie an nichts, denken Sie nicht, ob es richtig oder falsch ist, Sie füllen sich mit Prana und lassen sich zu Gott gehen, er wird Ihnen helfen, die beste Wahl zu treffen, ohne unbedingt zu wissen, was die richtigen sind. Vertrauen Sie ihm und alles wird das Beste für Sie sein, auch wenn es auf den ersten Blick umgekehrt erscheinen mag. dann wirst du verstehen, dass du falsch lagst.

Student: Danke Angel. Manchmal, wenn ich denke, tauche ich in Fantasien ein. Ein paar Stunden später bemerke ich, dass die Szene, die ich mir vorgestellt habe, dann Realität wird, nicht nur für mich, sondern vor allem für andere, sogar die in der Fantasie geschaffenen Worte werden gesagt. Prognostiziere ich die Zukunft, erschaffe sie oder was?

Angel: Du hast es wahrscheinlich geschaffen, weil der Gedanke viel stärker sein kann als du denkst. Deshalb müssen wir lernen, wie wir unsere psychischen Fähigkeiten nutzen können, um Ereignisse zu schaffen, die für uns und die Menschen, denen wir helfen wollen, viel stärker und positiver sind, anstatt uns von negativen Gedanken oder unseren Einschränkungen täuschen zu lassen, die dies verhindern uns davon abhalten, große Veränderungen vorzunehmen, aber uns auf niedrigen Ebenen zu halten, wo wir sehr wenig von dem schaffen können, was wir wollen; oder meistens nur negative Ereignisse.

Student: Ich neige oft dazu, mich auf das Schlimmste vorzubereiten: Negatives Denken, zumindest so, wenn am Ende das, was ich für negativ gehalten hätte, positiv ist, bin ich glücklich. Ansonsten war ich noch ziemlich auf das Schlimmste vorbereitet. Aber als ich das Dokument las, verstand ich, dass negatives Denken bedeutet, sich einem negativen Ende zu nähern. Stattdessen denke ich langsam positiv und erreiche positive Dinge. Nun, da mir das klar ist, muss ich aufhören, darüber nachzudenken und über etwas anderes nachzudenken, wenn Negativität über mich kommt, oder?

Angel: Negatives Denken, um „im schlimmsten Fall“ vorbereitet zu sein, ist eine großartige Möglichkeit, dein Leben zu ruinieren. Ich weiß, dass wir uns seit unserer Kindheit so daran gewöhnt haben, aber es ist an der Zeit, neue Gewohnheiten anzunehmen, die uns weiter wegbringen, als wir es könnten, wenn wir weiterhin die alten Programme hören: die uns ruhig gehalten haben und blieb auf einem niedrigen Niveau. Wenn negative Gedanken kommen, vertreiben Sie sie sofort, denn negatives Denken kann Sie nur verletzen und negative Ereignisse in Ihrem Leben hervorrufen. Positives Denken bedeutet nicht, sich selbst zu täuschen, sondern dem eigenen Leben einen Sonnenstrahl zu geben, der, wenn er den Anblick des Lichts entdeckt, immer mehr davon will, bis es selbst zum Leuchten kommt. Solange Sie sich entscheiden, im Schatten zu leben, werden Sie sich so sehr daran gewöhnen, dass Sie das Licht nicht sehen können, selbst wenn Sie es vor sich haben.

Student: Ich habe mich gefragt, ob die Übung, die ich tagsüber machen muss, nur darin besteht, ruhiger und positiver zu sein, während ich den Tag lebe, oder ob ich eine Art Meditation praktizieren muss, die ich in den Artikeln nicht gesehen habe angezeigt und dass ich verpasst habe.

Angel: Die Übung zum positiven Denken besteht darin, zu versuchen, positiv auf jeden Gedanken zu reagieren, der zu Ihnen kommt, auf jede Situation, die während des Tages entsteht, und auf den Versuch jeder anderen Person, Sie leiden zu lassen. Dies ist keine Meditation, da ich dir bereits Meditation beigebracht habe und es diejenige auf den 5 Chakren in Nicht-Gedanken ist .

Seite 4 auf 8

Stattdessen ist es ein Denkstil, den Sie tagsüber anwenden müssen, um sicherzustellen, dass Techniken wie Meditation die größte Wirkung auf Sie haben, da Sie ihre Kraft nicht verringern, indem Sie jeden Tag negativ denken. Die Übung des positiven Denkens besteht also genau darin, positiv auf das zu reagieren, was Ihnen tagsüber passiert, damit Sie sich nicht verletzen und sich alles zu verbessern beginnt.

Student: Jeder von uns hat offensichtlich den Wunsch, bestimmte Ereignisse in seinem Leben zu sehen, und neigt natürlich dazu, viel über diese Ereignisse nachzudenken. Seit ich ACD getroffen habe, versuche ich jedes Mal, wenn ich an ein Ereignis denke, das ich erreichen möchte, ausschließlich positiv darüber nachzudenken, und ich muss sagen, dass ich es ganz gut mache. Aber ich hätte gerne einen Rat: In diesen Fällen ist es besser, so weiterzumachen, dh positiv zu denken und mich davon zu überzeugen, dass dieses Ereignis eintreten wird, oder es ist besser, nicht jedes Mal darüber nachzudenken, indem man diesen Gedanken loslöst es passiert? Ich möchte auch ein wenig darüber nachdenken, wie positives Denken tatsächlich positive Ereignisse bewirken kann: Ich habe meine spirituelle Reise alleine begonnen, bevor ich mich mit ACD getroffen habe. Ich habe festgestellt, dass ich vor dem Beginn eine ziemlich pessimistische Person war und mich daran erinnere, dass dies der grundlegende Punkt ist Meine Reise bestand darin, mir jeden Abend ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um an etwas zu denken, das mich tagsüber glücklich gemacht hatte. Dies veranlasste mich, alles mit einem Lächeln zu betrachten, und nach einigen Monaten traf ich ACD. Ich denke gerne, dass es auch dank dieses Perspektivwechsels passiert ist.

Angel: Nun, es hängt davon ab, wie du darüber denkst. Wenn dein Gedanke eine sehr positive Energie hat, wird er zu einer Manifestation dessen, was du denkst und du machst es real. Der Gedanke, über den du sprichst, ist also sehr verwandt zur Absicht: Es ist also nicht der Gedanke, der sich verwirklicht, sondern die Absicht dahinter, die es möglich macht. Positives Denken hilft, die Manifestation davon zu verstehen, daher ist es am Anfang sehr nützlich (nicht umsonst lehre ich, zuerst positiv zu denken), aber mit der Zeit werden Sie lernen, eine viel stärkere Wirkung zu erzielen. Ohne über Worte und Bilder nachdenken zu müssen, sondern gezielte Techniken zu üben. Ich bin froh, dass Sie verstanden haben, wie wichtig es ist, positiv zu denken, und ja, ich glaube auch, dass es genau das war, was Sie auf diese Weise geführt hat: weil sich dieselben Schwingungen anziehen.

Student: Soll ich also weiterhin positiv darüber nachdenken, anstatt es zu posten?

Angel: Ich empfehle zu lernen, diesem Ereignis Positivität zu verleihen und Gedanken in Worten zunehmend zu eliminieren. Im Moment können Sie also positiv und nur positiv darüber nachdenken, aber langsam werden Sie lernen, die gewünschte Zukunft durch Techniken und Nicht-Denken zu verwirklichen, anstatt den Tag damit zu verbringen, darüber nachzudenken. Sie werden sehen, dass es eine große Veränderung sein wird.

Student: Als ich Ihre Lektion über positives Denken las, sah ich, dass viele Überlegungen zu dem vom Arbeitsstress überwältigten Menschen angestellt wurden, und da mir gestern eine unglückliche Arbeitssituation passiert ist, würde ich gerne wissen, wie ich entsprechend mit Stress umgehen soll für dich. Eine positive Einstellung zu einer Person haben, die schreit und Aggression gegen mich zeigt, Dinge auf meinen Schreibtisch schlägt und droht, mich zu feuern. All dies aus Mangel nicht an mir, sondern an einem privilegierten Kollegen von mir. In diesem Moment versuchte ich zu sagen, ehrlich gesagt antwortete ich nicht ruhig, aber auch nicht auf unhöfliche Weise. Es ist wahr, ich lasse mich von seinem Einfluss durchdringen, aber in bestimmten Momenten, in denen es wirklich wenig Positives gibt, wie soll ich mich verhalten? Ich fühlte mich durch dieses Verhalten verletzt.

Seite 5 auf 8

Ich versuchte meine Energie zu sammeln und beendete den Arbeitsnachmittag als eine korrekte Person, die ich für mich selbst halte, aber heute Nacht habe ich kein Augenzwinkern geschlafen und heute Morgen konnte ich nicht zur Arbeit gehen, ein Teil von mir wollte es wahrscheinlich es. Ich bin nicht einverstanden mit den psychischen Missbräuchen, die am Arbeitsplatz auftreten, um eine Person zu einer besseren Arbeit anzuregen. Montag werde ich auf jeden Fall zur Arbeit gehen, aber ich frage mich, ob unser guter Wille ausreicht oder ob diese Art von Beziehung einfach unterbrochen werden sollte. obwohl es notwendig ist, Gehälter nach Hause zu bringen, besonders wenn es Verantwortlichkeiten gibt. Ich sage, dass es mir leid tut für den Ausbruch, ich suche keine psychologische Beratung, ich möchte nur verstehen, wie ich mich in Bezug auf Positivität verbessern kann. Vielen Dank.

Angel: Sie sehen, das Problem, das viele Menschen interessiert, ist zu glauben, dass positives Denken nur dazu dient, sich vorzutäuschen, dass alles gut geht, selbst wenn alle anderen Sie schlecht behandeln oder Sie in irgendeiner Weise verletzen. Ich lehre mich jedoch nicht, uns selbst zu täuschen oder uns davon zu überzeugen, dass alles gut geht, auch wenn die Beweise das Gegenteil beweisen. Hier an der Akademie unterrichte ich viele Techniken und Methoden, um das eigene Leben zu verbessern: Techniken zum Üben, um die eigene Zukunft zu verändern und Ihre Gesundheit, die Beziehung zu anderen Menschen, Ihr persönliches Vermögen und vieles mehr zu verbessern , einschließlich natürlich der vergangenen Arbeitszeit . Die Tatsache, dass Sie geglaubt haben, dass in einer solchen Situation das Einzige, was Sie tun müssen, positiv zu bleiben, zeigt, dass Sie noch nicht verstanden haben, dass Sie üben und nicht nur denken müssen, um Ihr Leben zu verbessern. Es wäre undenkbar, dass es ausreichte, nur positiv zu denken, um sein Leben zu verbessern und alles zu bekommen, was man will, denn wenn das der Fall wäre, würde ich keine Zeit damit verschwenden, all diese Techniken zu üben und Ihnen dann beizubringen, aber ich würde mich widmen nur um den ganzen Tag positiv zu denken. Könnte sein! Stattdessen brauchen wir etwas anderes oder üben. Das Konzept des positiven Denkens ist sehr wichtig, denn wie könnten Sie gut üben, wenn Sie ständig negative Gedanken hätten? Natürlich ist positives Denken wichtig, um gut zu üben und Verbesserungen zu erzielen. aber positives Denken ist nicht alles! Um Ihr Leben zu verbessern, müssen Sie die Techniken üben, die ich Ihnen beigebracht habe, und ich werde Sie Schritt für Schritt unterrichten. Um Ihre Frage zu beantworten: An Ihrer Stelle würde ich mich zunächst durch psychischen Schutz verteidigen, um zu verhindern, dass die andere Person mich unfair angreift. Danach hätte ich die Drähte zwischen ihr und ihr durchtrennt, um sie abzulenken und sie dazu zu bringen, woanders hinzugehen, anstatt ihr zu erlauben, dort zu bleiben, um mich zu stören, während ich arbeite. Außerdem hätte ich zu Hause fortgeschrittene Techniken geübt, um die Arbeitssituation für die nächsten Tage zu verbessern: zum Beispiel die EL oder die Push. Anstatt zu Hause festzusitzen, aus Angst vor dem, was am nächsten Tag passieren würde; Aber zu Recht kennen Sie diese beiden letzten Techniken noch nicht. Ich rate Ihnen daher, das zu üben, was ich Ihnen bisher beigebracht habe, um auf das richtige Niveau zu gelangen, auf dem ich Ihnen diese Techniken beibringen kann, mit denen Sie Ihr Leben erheblich verändern können und nicht glauben, dass es übertrieben ist. Sie werden es mit der Zukunft sehen und Sie werden verstehen, was die Wahrheit ist.

Student: Diese letzten zwei Wochen wurden sehr spirituell sehr intensiv gelebt. Die Ereignisse, die aufeinander folgten, gaben mir die Gelegenheit, jeden Schritt der Bedeutung des Gedankens (der Basis meiner Meinung nach) zu erfahren. Der Nicht-Gedanke. Es ist, als ob mir bei jedem Schritt, der sich mit dem Thema befasste, über das wir jetzt sprechen, eine Art Prüfung vorgeschlagen wurde, und wenn ich sie bestand, ging ich zum nächsten Schritt über. Ich verstand, wie wichtig es war, in dieser Gegenwart den Schmerz loszuwerden, den ich lange Zeit mit mir herumgetragen hatte und der sich in Gegenwart eines ähnlichen Ereignisses in Resonanz manifestiert hatte. Ich wandte den Zorn ab, die Traurigkeit, die in mich eindrang; die Dunkelheit, die schmerzhafte Erinnerungen zurückbrachte. In dem Versuch, mich glauben zu lassen, dass ich mich in der gleichen Situation wie in der Vergangenheit befand, in der eine Person, die ich für geistig unbestechlich hielt, mich zutiefst verletzt hatte. Dieses negative Gefühl durch ein neues Bewusstsein neu zu programmieren, dieser Schmerz verwandelte sich in Freude, Befriedigung, Selbstzufriedenheit, weil ich es schaffte, die Dunkelheit auszutreiben. Fahren Sie nun mit dem nächsten Schritt fort.

Seite 6 auf 8

Angel: Sehr gut, ich bin zufrieden mit deiner Verbesserung.

Student: Ich habe Leute getroffen, die zur Kategorie Waren gehören. In ihren Gedanken und in ihrer Sprache verschwindet alles, was Negation ist. Die Worte nein, niemals existieren sie hier nicht. Ist es ein Beispiel zu folgen? Im Sinne eines wahren und richtigen Lebensstils, um sowohl negative Gedanken als auch die Alltagssprache zu vermeiden. Vergisst die Dunkelheit uns, indem sie zu Wohltätern wird, in dem Sinne, dass wir für seine Augen unsichtbar werden?

Angel: Nein, weil du am Ende nur einen Schlag auf das Fass bekommen würdest. Wenn Sie die Verleugnung beseitigen und glauben, dass das Böse nicht existiert, und Sie täuschen, dass alles gut läuft, auch wenn es schief geht, würden Sie glauben, dass es falsch ist, sich zu verteidigen (vorausgesetzt, dass das Böse nicht existiert) und zu üben, um sich zu verbessern dein Leben (vorausgesetzt, es gibt „nur das Gute“). Dies ist nur eine von vielen Methoden, mit denen spirituelle Praktizierende ausgelöscht und auf Menschen reduziert werden, die sprechen und sprechen, aber nichts in ihrem Leben gelöst haben. Gut zu sein ist kein guter Begriff, auch wenn es so scheint. Wir müssen unsere Augen offen halten und erkennen, was um uns herum geschieht, objektiv positiv werden und nicht a priori pessimistisch oder erhaben und falsch solar, dass es zu viele Menschen gibt, die so tun, als wären sie solar!

Student: Jeder Gedanke hat eine Schwingung und nennt sich eine Situation, die mit der gleichen Frequenz schwingt, oder? Und dies gilt sowohl für uns als auch für andere in dem Sinne, dass wir angesichts des Zusammenspiels der Auren andere Menschen beeinflussen können. In dieser Hinsicht habe ich eine Weile experimentiert: Am Morgen, wenn ich aufstehe, versuche ich, den Tag mit positiven Gedanken zu beginnen und versuche, mir viele schöne Dinge zu nennen. Ich sage mir: „Heute wird ein herrlicher Tag, die Macht wird mich kuscheln, bei mir bleiben und mich beschützen.“ Während ich versuche, es ständig zu atmen, um zu leuchten, schneide ich die Fäden ab und verstärke meinen Schutz. Aber mir ist klar, dass mein Tag manchmal, besonders aus externen Gründen, nicht immer der beste ist. trotz des Versuchs, sich loszureißen. Wovon kann es abhängen? Von nicht bewusst sein? Mit geringem Schutz? Oder aus einer Mischung von beidem?

Angel: Du meditierst wahrscheinlich ein wenig, da es die Meditation ist, die die größte Veränderung bewirkt, während alles andere dazu dient, die Kraft der Meditation zu stärken und nicht aufzuheben. Mit anderen Worten, beginnen Sie den Morgen mit einer Meditation, anstatt sich dem positiven Denken zu widmen. Sie können tagsüber positiv denken, wenn Sie keine Zeit zum Üben haben, aber am Morgen beginnt der Tag mit dem Üben. Nur dann können Sie erkennen, dass positives Denken ohne eine meditative Übungsbasis nutzlos ist. Wenn Sie jedoch stattdessen seit dem Morgen meditieren und dann tagsüber positiv denken, wird sich die Stärke beider Techniken gegenseitig verstärken: den Fortschritt Ihres Tages und Ihres Tages verändern negative Ereignisse von Ihnen entfernen.

Student: Ich habe mich immer in meinen Schmerzen, in meinen Gedanken und in meinen Träumen gebadet. Also lasse ich die Zeit fließen, aber ich frage mich: Entschuldigen Sie meine Unwissenheit, da wir hier auf Gaia und in Low leben müssen, wie können wir in der Gegenwart leben, ohne an gestern oder morgen zu denken? Wenn ich nur darüber nachdenke, was ich jetzt mache, wie kann ich mich organisieren und wissen, was ich als nächstes tun muss? Riskieren Sie, durch Ihr Leben, Ihre Arbeit und Ihre familiären Verpflichtungen zu abgelenkt zu werden? Ich bin schon von meinem Leben abgelenkt und vergesse oft Dinge. Manchmal haben Sie gesagt, dass das Ideal darin besteht, auch ohne Meditation nicht zu denken. Aber was meinst du damit, nicht zu denken? Ich kann mir nicht vorstellen, nicht Vollzeit zu denken oder besser gesagt nicht zu denken, dass wir keine stagnierenden Gedanken über die Vergangenheit, die Zukunft oder Ängste oder irgendetwas haben und mit einem sauberen und leeren Geist leben müssen von sperrigen Gedanken? Ich bin sicher, ich habe Ihre Nachricht nicht vollständig verstanden.

Seite 7 von 8

Angel: Tatsächlich lehre ich nicht, das Gehirn auszuschalten, sondern nicht zu denken. Es ist normal, dass Sie die Gedanken des ganzen Tages nicht vollständig eliminieren können, da Sie sich tagsüber selbst organisieren müssen und es nützlich ist, darüber nachzudenken, was Sie morgen oder im nächsten Monat tun werden. Aber ist es wirklich notwendig, tausendmal darüber nachzudenken? Die Praxis des Nichtdenkens dient dazu, das Denken zu reduzieren, nicht das Gehirn auszuschalten. Indem Sie mentale Stille üben, lernen Sie zu erkennen, welche Gedanken für Ihr Leben völlig schädlich sind, von denen, bei denen Sie ein wenig Zeit verlieren, von denen, die etwas nützlicher sind. Die Praxis des Nichtdenkens dient nicht dazu, die Fähigkeit der Reflexion zu verlernen, da sie uns vom Tier unterscheidet und uns weiterentwickelt; aber es erlaubt uns, viel mehr zu handeln, anstatt zu stehen und zu denken und zu besessen. Unsere Psyche ist in der Lage, die Realität um uns herum zu erschaffen, während wir stattdessen Zeit damit verschwenden, darüber nachzudenken und darüber nachzudenken, wie es sein sollte. Wir verschwenden Zeit! Wir könnten es schaffen und stattdessen hören wir auf zu denken. Weil wir so daran gewöhnt sind, erkennen wir nicht, dass es unsere Gewohnheit ist, vor dem Handeln tausendmal darüber nachzudenken: sogar ganze Monate und manchmal Jahre, bevor wir den ersten Schritt tun, und unsere Zeit damit zu verschwenden, wenn wir es getan hätten Um zu handeln, hätten wir unser Ziel bereits erreicht und verwirklicht und viele weitere freie Jahre vorangetrieben, um etwas anderes zu tun. Nur eine Minute Nachdenken würde ausreichen, um den Tag morgen zu organisieren und fest zu entscheiden, was zu tun ist und was nicht. Stattdessen denken wir mindestens zwanzig Mal darüber nach: Weil wir etwas entscheiden, dann ändern wir unsere Meinung, dann denken wir zurück , dann sind wir unsicher und ändern uns wieder in der Überzeugung, dass dies in Ordnung ist, dass tausendmaliges Umdenken eine hervorragende Lösung ist, um nichts zu vergessen; stattdessen ist es schlimmer. Es ist normal, dass jetzt nur ein Gedanke nicht ausreicht, um zu entscheiden, was morgen alles passieren muss, weil Sie nicht die Fähigkeit haben, trainiert zu denken. Aus diesem Grund vergessen Sie, während Sie sich organisieren, was Sie getan haben, Zweifel an früheren Ideen und bekommen tausend Gedanken, um Sie vom ursprünglichen Zweck abzulenken. Weil Sie es nicht gewohnt sind, Ihr Ziel festzuhalten, weil Sie zu viele Gedanken haben. Mentale Stille während des Tages hilft Ihnen, all diese Gedanken zu reduzieren, die absolut gegen das Erwachen sind. Sie müssen also viel bewusster sein und Ihre „aktivsten“ Empfindungen haben, damit die Lösung der Probleme sofort eintrifft, anstatt nur tausendmal darüber nachzudenken. Aber wie können Sie es schaffen, die Lösung sofort zu Ihnen zu bringen, ohne zu oft darüber nachzudenken? Meditieren Sie im Nicht-Denken und versuchen Sie, das Denken während des Tages signifikant zu reduzieren, damit der Sechste Sinn mehr „Stimme“ hat und Ihnen Lösungen geben kann, während Ihr Denken still ist. Ich habe es dir so oft gesagt: Wenn du die Gedankenmenge verringerst, steigt der sechste Sinn. Von dort aus ist das Spiel fertig, Sie müssen nur diesen Mechanismus verstehen. Sie werden feststellen, dass das Üben von Meditation und der Versuch, Ihre Gedanken auch tagsüber zu reduzieren (also weniger über Menschen, Dinge, die zu tun sind oder wer Sie leiden ließ), auch Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Gedächtnis verbessern.

Student: Nicht-Denken ist eigentlich mein Handicap, ich fühle mich immer zu gedrückt. Ich kann meinen Geist niemals entleeren, ich denke zu viel und das führt mich dazu, viel zu somatisieren, ich bin voller Schmerzen und ich bin überzeugt, dass diese durch meine nicht so angenehme Erfahrung und durch die Art und Weise, wie ich das „ertrage“, hervorgerufen werden.

Angel: Natürlich ist es normal, es ist das Problem aller, aber du wirst lernen, wie man sie löst. Es ist normal, dass Sie außerhalb der Meditation nicht in der Lage sind, 24 Stunden am Tag in absoluten Gedankenfreiheit zu bleiben, aber ich garantiere Ihnen, dass Sie sich mit der ständigen Praxis, in der Sie sich bemühen, vergebliche Gedanken zu reduzieren, entscheiden können, für zu bleiben viele Stunden sogar in völliger Stille, so viel Sie wünschen.

Seite 8 von 8

Wir müssen nicht jeden Tag über die vielen Probleme nachdenken, wir haben schon oft darüber nachgedacht! Können wir uns Perioden geistiger Entspannung erlauben? Der erste Schritt ist zu verstehen, dass wir hier und jetzt leben müssen, dann in der Gegenwart. Ohne an vergangene Probleme zu denken, von denen angenommen wird, dass sie gegenwärtig sind, geschweige denn an zukünftige; ohne über die negativen nachzudenken, sondern auch immer positiv zu sein. Immer und auf jeden Fall, damit Sie Ihre Gegenwart und damit auch Ihre Zukunft bestmöglich verändern können. Daher ist es wichtig, dass Sie zuerst lernen, Gedanken während des Tages zu reduzieren, und wenn Sie das Gefühl haben, dass ein negativer Gedanke es nicht schafft, ihn aus Ihrem Kopf zu entfernen, konzentrieren Sie sich auf Ihr Herzchakra und atmen Sie Prana, damit die Energie in Ihnen wirkt Es wird Ihnen helfen, dieses Leiden zu reduzieren.

Student: Ich möchte über niedrige und geistige Leere schreiben. Das erste Mal, dass ich geistige Leere erlebte, war, als ich 15 oder 16 Jahre alt war. Ich erinnere mich gut an alles. Ich ging leise und fühlte mich „seltsam“ (in diesem Moment war es sehr seltsam für mich) ruhig. Während ich ging, beschloss ich, an ein Auto zu denken, aber ich konnte es mir nicht vorstellen, wie ich es die anderen Male getan hatte. Ich versuchte es erneut und zwang mich fast, mir das Rot und was auch immer vorzustellen, aber nichts. Ich hatte absolut nichts im Kopf. Wie war es möglich Ich habe immer phantasiert, ich beobachte meine Gedanken. In diesem Moment gab es nichts als diese „seltsame“ Ruhe. Ich habe versucht, an tausend andere Dinge zu denken, aber ich versichere Ihnen, dass ich in meinem Vorarbeiter absolut nichts sehen konnte. Ich habe dann versucht, mental mit mir selbst zu sprechen, aber selbst dort verschwand alles. Als wäre ich in einer Art schwarzem Loch. In diesem Alter wusste ich nichts über Meditation oder geistige Leere. Und ich denke, es war normal, dass ich in diesem Moment ein wenig Angst hatte. Diese Erfahrung dauerte wirklich 10 Minuten, kein Scherz. Sobald ich die Couch zu Hause sah, setzte ich mich und begann mich zu fragen, wohin meine ganze Fantasie oder all meine Gedanken gegangen waren. Ich war noch 3 Minuten in diesem Zustand und beobachtete alles um mich herum. Und ich bemerkte, dass in diesem Zustand alles heller war. Nun, ich muss sagen, dass ich nach dieser „unerwarteten“ Erfahrung viele Male in die Leere trat, als wäre ich verhext. Ich kann immer noch entscheiden, ob ich es eingeben möchte oder nicht. Ich sage mir „na ja, denke jetzt nur“ und in diesem Moment gehen die Gedanken und Bilder, wer weiß wo und lassen mich in einer Art Ruhe, wo ich sehe, ohne zu schauen (zB: Ich sehe die Pflanze vor mir, aber Ich höre nicht auf zu schauen, wie es gemacht wird und es in Worten zu denken. Die mentale Leere ist besonders interessant, aber hier möchte ich Sie fragen: Ist es möglich, dass Sie in diesem Zustand manchmal oder vielleicht immer (je nach Konzentration) einen leichten „Druck“ auf Ihre Stirn spüren? Als ob ich meinen Kopf etwas schwerer fühlen würde? Es ist keine schlechte Sache, manchmal passiert es mir, ich bin sehr konzentriert und dieses Gefühl ist fast angenehm. Aber ich würde gerne wissen, warum ich das fühle. Hat es mit dem Geist-Chakra oder dem Kronen-Chakra zu tun? Was das Niedrige betrifft, habe ich zum ersten Mal meditiert und Santi numi! Meine Katze hörte nicht auf, an ihrem Arm zu kleben (was sie nie tut), zum Glück gelang es mir, ihre Konzentration aufrechtzuerhalten und sie sanft wegzuschieben, ohne meine Augen zu öffnen (ich konnte sie durch ihre geschlossenen Augen sehen).

Angel: Auf jeden Fall ja! Dieser Druck auf den Kopf war das Chakra des Geistes, das „aktiviert“ wurde, während Sie die mentale Stille bewahrten. Wie ich immer sage, wenn Sie das Volumen der Gedanken verringern, wird der sechste Sinn erhöht und er muss durch die Chakren gespeist werden. Ihr Mind-Chakra wollte also „Gut, hör auf und hör zu“ sagen, aber der sechste Sinn spricht nicht in Worten, sondern in Empfindungen und Intuitionen.

Für heute haben wir abgeschlossen. Ich bin mir sicher, dass Sie noch viele andere Fragen haben werden, daher warte ich auf dieser Seite auf Sie, da ich Sie in einem zukünftigen Artikel beantworten kann. Denken Sie über das Gesagte nach und verbessern Sie Ihre geistige Stille! Guten Abend und bis bald!

Studenten: Danke für alles, Angel! Es war eine wundervolle Lektion, auch Ihnen einen guten Abend.

Ende von Seite 7 von 7. Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, kommentieren Sie unten, um Ihre Gefühle beim Lesen oder Üben der vorgeschlagenen Technik zu beschreiben.

 

Dieses Dokument ist die Übersetzung des Artikels https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/archives/13289 von der Webseite Accademia di Coscienza Dimensionale.

Dieses Dokument ist von Besitz von https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/. Alle Rechte werden aufbewahrt, es wird jeder nicht ermächtigter Gebrauch, ganz oder teilweise, der Dokumente der Website verboten. Die Speicherung, die Wiedergabe und die Verbreitung der Dokumente, auch durch andere Technologieplattformen ist, ohne eine vorherige schriftliche Genehmigung von der Akademie des Dimensionalen Bewusstseins nicht gestattet.  Jeder Verstoß wird rechtlich verfolgt. ©

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vuoi aggiungere il tuo banner personalizzato? Scrivici a [email protected]