Disponibile in:

16- Fragen zur Meditation (Teil 1)

Dieser Artikel wurde vorübergehend über Google Translate übersetzt. Die Originalartikel wurden in italienischer Sprache verfasst. Wenn du uns helfen möchtest, die Übersetzung in deiner Sprache zu verbessern, kontaktiere bitte  uns per E-Mail. Vielen Dank!

Seite 1 von 11

Willkommen in der Akademie des Dimensionsbewusstseins. Ich freue mich sehr, Sie kennenzulernen und so viele Menschen online zu sehen. Die heutige Lektion widmet sich der Lösung all jener Zweifel und Fragen, die Sie daran hindern, friedlich zu praktizieren, und häufig befürchten, einen Fehler zu machen. Meditation ist eine entspannende Technik, mit der Sie bei weitem positive Empfindungen erleben können. Es gibt keinen Grund, Angst davor zu haben, dies nicht zu tun, oder sich unwohl zu fühlen, wenn Sie das Ziel nicht sofort erreicht haben, denn es ist normal, dass Sie beim ersten Mal Schwierigkeiten haben man meditiert. Die meisten unserer Unsicherheiten resultieren einfach aus der Neuartigkeit der Meditation in unserem Leben, an die wir vorher nicht gewöhnt waren. Deshalb werden wir uns heute der Aufdeckung all dieser Unsicherheiten und der Lösung von Zweifeln widmen, die unsere Entwicklung verlangsamen. Machen wir es und fahren mit der ersten Frage fort.

Student: Hallo Engel, zunächst einmal danke für alles, was du für uns tust. Ich wollte dich fragen, wie ich mein Chakra genau finden kann. Es gibt diejenigen, die sagen, sie fühlen es tiefer, manche sagen, sie fühlen es höher, der Punkt ist: Wo ist meins?

Angel: Hi! Die Chakren befinden sich in dem Bereich, den ich in der Zeichnung im Meditationsartikel dargestellt habe. Wenn bekannt, hat jeder Artikel ein eigenes Bild und wird von uns hergestellt. Sie wurden nicht aus dem Internet entnommen, sondern von den Mitarbeitern oder Studenten des ACD erstellt. Daher repräsentieren sie genau die Bereiche, in denen sich die Chakren befinden. Sie können sich auch die anderen Artikel über Meditation und Chakren ansehen , in denen Sie immer präzisere und klarere Zeichnungen über die Position der Chakren in unserem Körper finden. Jeder von uns besitzt sie, sie sind Energiezonen, es ist also kein Punkt, der so klein ist, dass man ihn nur schwer erfassen kann, sondern es ist ein Bereich des Körpers, den wir Chakra nennen, in dem sich diese Energie bewegt. Zum Beispiel befindet sich das Herzchakra im Herzbereich, so dass Sie im Magenbereich nicht danach suchen müssen. man spürte es ein paar Zentimeter tiefer oder höher als das Herz und blieb so immer in genau diesem Bereich. Sie täuschen sich nicht, wenn Sie sich leicht nach oben oder unten konzentrieren, während Sie sich im selben Bereich aufhalten, da Sie möglicherweise eine leichte Verschiebung im Vergleich zu einer anderen Person bemerken. sicherlich wird es nicht in einem ganz anderen Teil des Körpers sein. Die Chakren dehnen sich aus und je mehr Sie meditieren, desto größer und breiter können Sie sie fühlen. Sie fühlen sich dort besser, wo sie sind. Es geht also nur darum, sich ein wenig mit Ihrem Körper vertraut zu machen und das Gefühl zu erkennen, das Ihnen Ihr Chakra vermittelt. Mit der Zeit werden Sie vielleicht besser in der Lage sein, die Position zu wechseln, obwohl Sie sie am Anfang an einem anderen Ort gefühlt haben, denn wenn Sie sie üben, werden Sie feststellen, dass die richtige Position Ihres Chakras eine andere sein könnte als zu Beginn. Dies muss Sie nicht beunruhigen, Sie müssen sich jedoch daran erinnern, dass die Chakren der Höhe der Wirbelsäule folgen, sodass Sie sich weder nach rechts noch nach links konzentrieren müssen, sondern genau auf die Mittellinie Ihres Körpers: Zum Beispiel befindet sich das Herzchakra in der Mitte der Wirbelsäule Brust und nicht nach links.

Student: Während der Meditation über das Herz sagst du, du konzentrierst dich darauf und hörst seine Schläge, aber mehr als einmal habe ich diese Schläge in meinen Ohren und daher in meinem Kopf gespürt, obwohl ich denke, dass es nicht dasselbe ist. Muss ich die Schläge direkt auf dem Herzchakra fühlen oder muss ich sie mit meinen Ohren hören?

Engel: Das des Herzens ist ein Chakra, das im Brustbereich platziert wird, sehr nahe am Herzen, dem Organ, mit dem es sehr verbunden ist. Hier ist der Grund für diesen Namen. Wenn ich sage, dass wir uns auf das Herzchakra konzentrieren, ist es klar, dass wir uns auf das Gefühl des Herzens konzentrieren müssen und nicht auf das, was wir in anderen Teilen des Körpers fühlen.

Seite 2 von 11

Wenn Sie darauf achten, was Sie mit Ihren Ohren hören, achten Sie auf Ihr Gehör, ganz sicher nicht auf das Chakra. Wenn Sie etwas mit Ihren Händen berühren, achten Sie darauf, was Sie mit ihnen fühlen, nicht auf das, was Sie mit Ihren Füßen fühlen, denn es sind zwei Körperteile, die in diesem Moment nichts miteinander zu tun haben. Aus dem gleichen Grund möchte ich, wenn ich mich auf das Herz-Chakra und den Herzschlag konzentriere, wirklich mit dem Herzen das Gefühl spüren, das uns seinen Herzschlag verleiht Wir haben es jedoch immer ignoriert und für selbstverständlich gehalten, da es sogar nutzlos ist, sich darauf konzentrieren zu müssen. In Wirklichkeit können wir dank des Herzschlags unsere Verbindung zu dem damit verbundenen Chakra beschleunigen und es schneller aktivieren, da wir uns im Vergleich zu den anderen leichter auf diesen Bereich konzentrieren können, wenn wir uns auf den Beat konzentrieren (der immer funktioniert und uns nie verlässt) in dem es keine sichtbare bewegung gibt. Klar zu wissen, dass das Herz schlägt, aber es ignoriert, und stattdessen zu entscheiden, seine Herzschläge bewusst wahrzunehmen, eins nach dem anderen in völliger Stille, während man Prana atmet , sind zwei sehr verschiedene Dinge. Dies ist, was Meditation ist: Es ist eine kurze Sitzung, die sogar 30 Minuten dauern kann, aber in dieser Zeitspanne können Sie Ihr Chakra dank der Konzentration und der Füllung von Energie, die Sie während dieser Übung ausführen, entwickeln und erweitern.

Student: Wenn ich über das Herzchakra meditiere, konzentriere ich mich auf die Fingerchakren, mache ich das richtig? Aber ich muss sagen, dass ich das Herzchakra nicht fühle, wie du sagst.

Angel: Das Herzchakra befindet sich genau im Herzbereich und schon gar nicht in den Fingern. Wo hast du dein Herz? In deiner Brust hast du es nicht in deinen Fingern. Über dieses Chakra zu meditieren bedeutet daher, sich auf die Brust zu konzentrieren, denn dort ist es. Die Finger werden verwendet, um Ihre Konzentration besser auf das Chakra zu lenken, über das Sie meditieren müssen, aber wir müssen uns nicht auf die Finger selbst konzentrieren. Die meisten Menschen sind mit ihrem Körper nicht sehr vertraut, obwohl sie ihn jeden Tag sehen, da es sich um ein Training handelt, das wir nicht jeden Tag machen. Tatsächlich fokussiert sich niemand darauf, zu fühlen, was sich auf ihrem Hintern anfühlt oder was sich auf ihren Ellbogen anfühlt. Wir bemerken diese Bereiche nur, wenn wir Schmerzen haben, zuschlagen oder jucken, aber für den Rest des Tages vergessen wir, was sie fühlen, im Gegensatz zu den Händen, mit denen wir häufig berühren und wahrnehmen, was in unserer Nähe ist. Meditation bringt Sie aus den üblichen Mustern und Gewohnheiten heraus und ermöglicht es Ihnen, sich auf etwas zu konzentrieren, das schon immer da war, das Sie aber immer ignoriert haben. Der Grund, warum Sie das Herz-Chakra nicht fühlen, ist, dass Sie sich nicht auf das Herz konzentrieren, sondern auf die Finger. Versuchen Sie ab heute, sich auf das Herz zu konzentrieren, wie ich es angedeutet habe. Auf diese Weise spüren Sie immer, dass das Chakra besser damit verbunden ist.

Student: Während der Meditation Tipps, um die Chakren mit den Fingern zu berühren. Muss diese „Berührung“ wirklich passieren oder nur in meiner Vorstellung? Da ich mich vielleicht bewege, könnte ich meine Konzentration verlieren. Muss ich einen Finger pro Hand oder zwei Finger derselben Hand verwenden, um das Chakra zu berühren? Und welchen Finger soll ich benutzen?

Angel: Durch dieses Gefühl, das entsteht, wenn Sie Ihre Finger auf die Haut des Chakra-Bereichs legen, den wir als Berührung bezeichnen, konzentrieren Sie sich besser auf das Chakra, über das Sie meditieren möchten, und helfen Ihrem Geist, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren, anstatt sich in Gedanken und Vorstellungen zu verlieren. Daher muss die Berührung real sein und nicht nur eine Einbildung. Ohne das Chakra zu berühren, besteht die Gefahr, dass Sie sich überhaupt nicht darauf konzentrieren und nicht nachdenken, sich demoralisieren und glauben, dass Sie keinen Erfolg haben können, nur weil Sie technisch falsch liegen.

Seite 3 von 11

Aus diesem Grund wird es Ihnen in der Realität viel leichter fallen, durch Berühren der Chakren zu meditieren, selbst wenn es Ihnen am Anfang müde oder unangenehm wird, da Sie sich besser auf den richtigen Bereich konzentrieren können, ohne sich in tausend Fantasien zu verlieren. Um es zu berühren, werden Sie zwei Finger derselben Hand verwenden, aber wenn Sie drei oder sogar die ganze Hand verwenden möchten, ist es Ihre Wahl; Sicherlich meditieren Sie viel besser mit Zeige- und Mittelfinger oder mit Mittelfinger und Ringfinger. Diese Finger sind diejenigen, die die meiste Energie bewegen, so dass es einfacher ist, die Chakren zu fühlen, wenn sie von energischeren Fingern berührt werden. Manchmal können Sie sich entscheiden, zu variieren und andere Finger zu benutzen, um die Energie Ihrer Hände zu verbessern, aber vergessen Sie nicht das Ziel der Meditation, die 5 Hauptchakren zu entwickeln. Die Fingerchakren können in anderen Situationen trainiert werden, konzentrieren Sie sich also auf die großen Chakren.

Student: Es passierte mir, als ich über die höchsten Chakren meditierte, die Finger, mit denen ich das Chakra berührte, nicht zu fühlen. Es war, als wären sie eingeschlafen, als gehörten sie nicht mehr mir. Hängt das von einem Kreislaufproblem ab oder ist es ein Gefühl, das Sie ausprobieren können? Wenn ich mich abwandte, fühlte ich wieder meine Finger. In letzter Zeit habe ich auch das Problem, dass die Beine von selbst schnappen und sich zusammenziehen. Daher weiß ich nicht, ob es verbunden ist oder ob es eine Empfindung ist, die während der Meditation auftreten kann.

Angel: Während der Meditation ist es normal, dass die Finger, mit denen Sie die Chakren und Beine berühren, einschlafen, weil Sie eine Position einnehmen, die Sie nicht gewohnt waren. Wenn Ihre Hand einschläft oder Ihre Arme oder Beine nicht mehr in der gleichen Position sitzen, ändern Sie die Position und machen Sie es sich bequemer, ohne zu viel Mühe zu machen. Die ideale Position zum Meditieren ist das Sitzen in der Mitte eines Lotus, aber wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, ist es normal, dass Sie es zunächst als unangenehm und ärgerlich empfinden. Langsam gewöhnst du dich daran, ohne dich selbst zu verletzen. Wenn es also nervig wird, lege dich hin und setze dich, wie du es für richtig hältst, um deine Meditation friedlich abzuschließen.

Student: Wenn es überall an mir zu kribbeln beginnt, kann ich dann meine Finger entfernen und mich durch Kribbeln auf das Bauch-Chakra konzentrieren?

Angel: Ich würde raten, die Finger nicht vom Chakra zu entfernen, sondern höchstens die Hände zu wechseln, damit der Müde in der am besten geeigneten Position ruhen kann. Zumindest für die ersten paar Monate der Meditation empfehle ich, die Finger zu benutzen, um sich besser auf das Chakra zu konzentrieren, obwohl Sie es tun können, ohne es zu berühren, da die Finger dabei helfen, die Energie besser anzusprechen. Zumindest zum ersten Mal. Danach können Sie, wenn Sie Energie bewegen und sie wirklich gut fühlen können, ohne Ihre Finger meditieren, obwohl Sie sich wahrscheinlich so gut fühlen werden, dass Sie sich entscheiden, so fortzufahren, wie Sie jetzt sind. Die Finger ermöglichen es Ihnen, nicht nur dank der Berührung, sondern auch dank des Energiefadens, der zwischen den Handchakren und dem wichtigen, über den Sie meditieren, erzeugt wird, fokussiert zu bleiben, weil sie in Harmonie geraten. Ohne Ihre Finger zu benutzen, da Sie noch keine Experten für Meditation sind, können Sie sich sofort ablenken. Aus diesem Grund rate ich Ihnen, die Schritte zu befolgen, die bei der Erklärung der Meditationstechnik aufgeführt werden.

Student: Und wenn ich hypothetisch eine starke Konzentration hätte, könnte ich meditieren, ohne meine Finger zu benutzen?

Seite 4 von 11

Angel: Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie die Energie sofort sehr gut wahrnehmen und diese Schritte nicht befolgen müssen, können Sie sich sicher dafür entscheiden, zu meditieren, ohne das Chakra zu berühren, weil Sie sich sicher fühlen, sie wahrzunehmen und konzentriert zu bleiben, ohne abgelenkt zu werden. Es ist wichtig, dass Sie Meditation als eine Passage erlangen, die es Ihnen ermöglicht, sich weiterzuentwickeln: Es ist kein Wettbewerb für diejenigen, die zuerst die Chakren fühlen, es ist kein Spiel für diejenigen, die sagen, dass sie sich energischer fühlen. Die Meditationstechnik, die ich Ihnen beigebracht habe, hat die Absicht, Sie mit dem richtigen Rhythmus und dem richtigen Potenzial weiterzuentwickeln. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass einige Passagen unbrauchbar sind und Sie sie überspringen, riskieren Sie, die Schönheit der Meditation zu verlieren und dann zu enden es für das zu beurteilen, was es nicht ist. Wenn Sie nicht die richtigen Schritte üben und die Technik bei Ihnen keine Wirkung zeigt, liegt es sicherlich nicht an der Technik, sondern an Ihrer, dass Sie es vorgezogen haben, die wichtigsten Schritte zu ignorieren, damit sie so funktionieren, wie Sie es tun. Daher können Sie natürlich entscheiden, die Stellen, die ich Ihnen gezeigt habe, zu überspringen oder zu ändern. Sollte sich die Technik jedoch als schwieriger oder sogar unwirksam herausstellen, müssen Sie erkennen, dass nicht die Technik Fehler macht, sondern von vorne beginnen, indem Sie die Situation aufgreifen und Die richtigen Schritte, die ich aufgelistet habe, in die Praxis umsetzen. Seien Sie nicht in Eile, um perfekt zu werden, denn dank der Übung durch die gelehrten Passagen werden Sie es, und wenn die Zeit gekommen ist, können Sie dank Ihrer persönlichen Erfahrung die beste Position wählen, um die Energie zu fühlen, denn dies ist der Zweck der Meditation.

Student: Leider kann ich nur einmal am Tag meditieren, weil ich keine Zeit finde. Ich hätte daher einen kleinen Zweifel: Um die Chakren zu laden, reicht es, sich auf sie zu konzentrieren, und das war’s, oder sollte ich für die Dauer der Meditation weiterhin weißes Prana darin anziehen ?

Angel: Um die Chakren zu laden, konzentrieren Sie sich nur auf sie, aber es ist wichtig, sich wirklich zu konzentrieren, ohne sich in Fantasien und Geschwätz zu verlieren. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht spontan dazu entschließen, zu vereinfacht und reduzierend zu üben, weil Sie faul sind, schlecht meditieren und nichts zu Ende bringen. In der Praxis würde es nicht ausreichen, die Finger auf das Chakra zu legen und sich dann in Gedankengängen und Gedankenmüll mit dem Verstand zu verlieren, weil sie auf diese Weise nicht belastet würden. Um während der Meditation gut zu meditieren und dann die Chakren zu laden, müssen in den ersten Minuten der Sitzung grundlegende Schritte wie die Entspannung von Körper und Geist ausgeführt werden. Dann atmen Sie weißes Prana aus dem Chakra ein und nach ein paar tiefen und sehr bewussten Atemzügen können Sie sich darauf konzentrieren, indem Sie aufhören zu denken und sich nur auf die taktile Wahrnehmung konzentrieren, die Sie auf Ihrem Chakra haben. Lassen Sie sich nicht die Zeit nehmen, um auch nur die einzige Meditation des Tages zu ruinieren, die Sie mit diesem Programm in ausreichendem Maße tun können : Gerade weil Sie nur meditieren können, wenn Sie sich dazu verpflichtet haben, dass es hervorragend ist und nicht nur eine halbe Stunde lang Gedanken und Fantasien, die dies nicht tun Sie werden dich überall hin mitnehmen. Wenig zu meditieren und von sich aus schlecht zu meditieren, wird Ihre Chakren nicht belasten und Ihrem Bewusstsein nicht erlauben, sich zu entwickeln.

Student: Wenn sich während der Meditation die beiden Finger für einen Moment vom Chakra lösen, muss ich dann noch einmal von vorne anfangen oder kann ich zum nächsten übergehen?

Angel: Wenn sich die Finger lösen, ist es kein Problem, nicht zu viel Konzentration zu verlieren und nicht über dieses Chakra zu meditieren. In diesem Fall ist es besser, es zu wiederholen, weil Sie nicht ernsthaft darüber meditiert haben. Fahren Sie andernfalls mit dem nächsten Chakra fort, ohne anzuhalten.

Student: Manchmal, wenn ich meditiere, fühle ich mein Chakra nicht, manchmal fühle ich es sehr. Passiert das, weil ich mich nicht gut konzentriere? Aber die anderen fühlen sich gut zu ihnen.

Seite 5 von 11

Angel: Es ist normal, dass dies passiert, weil Sie gerade mit der Meditation begonnen haben und damit die Chakren noch nicht stabil und ausgeglichen sind, aber sie werden viele Meditationssitzungen benötigen, um sich zu stabilisieren und Ihnen zu ermöglichen, sie immer gut zu fühlen. Im Moment fühlen Sie sie vielleicht wenig oder schwankend, manchmal ja und manchmal nicht, weil Sie noch am Anfang stehen und es offensichtlich ist, dass sie Zeit brauchen werden. Durch kontinuierliches Üben werden Sie sich immer besser fühlen, auf sie achten und sehen, wie sie sich verbessern werden.

Student: Danke. Sie haben es sicherlich viele Male in verschiedenen Dokumenten wiederholt, aber ich möchte sicher sein. Wenn ich über das Gedanken-Chakra meditiere, scheinen meine Finger am Kopf zu kleben, als würden sie mit ihm verschmelzen. Ist das normal

Angel: Ja, es ist normal, weil wir, während wir über das Geist-Chakra meditieren, normalerweise ohne es zu merken, unsere Finger zu fest auf die Haut drücken und uns am Ende zu fest an der Stirn kleben oder sogar den Herzschlag in ihnen fühlen. Dies geschieht einfach, weil Sie zu viel drücken. Versuchen Sie daher, etwas weniger mit den Fingern zu drücken, damit Sie feststellen, dass der Druck nur auf Unachtsamkeit zurückzuführen ist.

Student: Ich habe vor ein paar Tagen angefangen zu meditieren. Leider kann ich meine Beine nicht im Halblotus halten und selbst wenn ich sie gekreuzt halte, stoße ich auf einige Probleme, weil sie einschlafen. so bis jetzt habe ich meditiert, mich hinsetzend. Ich versuche, den von Ihnen erklärten Passagen so genau wie möglich zu folgen, ich versuche, mich auf die Empfindungen der „Haut“ im Chakra-Bereich zu konzentrieren, aber im Gegensatz zu anderen Menschen fühle ich nichts. Ich kann nicht einmal den Kontakt mit dem Stoff fühlen (für das Chakra-Chi). Ist das normal

Angel: Die Position des halben Lotus kann für viele Menschen unangenehm und schwierig sein, insbesondere wenn Sie nicht jünger sind oder einen sperrigen Körper haben, da diese Position in Ihrer Routine nicht häufig verwendet wird. Tatsächlich ist es für junge Leute einfacher, weil es für sie typischer ist, in einer indischen Position zu sitzen und nicht in der typischen Büroposition, an die man sich anpasst, indem man mit dem Alter und den Arbeitsgewohnheiten fortfährt. Deshalb ist der einzige Grund, warum der halbe Lotus unangenehm ist, nur, weil man es nicht gewohnt ist, auf diese Weise zu sitzen; Gewohnheit kann nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen geschaffen und beseitigt werden, indem dieselbe Handlung immer wieder wiederholt wird. Meditation ist für alle da es die Praxis ist, die Chakren zu laden und sich des eigenen Lebens bewusst zu machen. Wenn Sie die Meditation nicht im halben Lotos üben können, können Sie sie im Sitzen üben, weil die ultimative Absicht darin besteht, nicht im halben Lotos zu sitzen, sondern zu meditieren, damit Sie lernen, das eigentliche ursprüngliche Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Offensichtlich gibt es Passagen, die unsere Meditation verbessern können, zum Beispiel die Meditation im halben Lotus, nicht mit schiefem Rücken und in einer unbequemen Position. Wenn Sie derzeit die halbe Lotussitzposition nicht einnehmen können, weil Ihre körperlichen Probleme Sie davon abhalten, können Sie das Sitzen üben. Dies ist die einzige Wahl. Aber wenn Sie die Möglichkeit haben zu wählen, empfehle ich Ihnen, von Zeit zu Zeit zu versuchen, sich daran zu gewöhnen, in einer indischen Position zu sitzen, so dass Sie früher oder später, wenn Sie es versuchen, auch im halben Lotus meditieren können. Sie müssen verstehen, dass Meditation keinen Superphysiker erfordert. Jeder, einschließlich mir, hat es schwierig gefunden, zum ersten Mal die Position des halben Lotus einzunehmen. Nach und nach werden Sie jedoch mit dem Training in der Lage sein, Ihre Beine länger auf eine bestimmte Weise zu positionieren, bis Sie die halbstündige Meditation beenden können, ohne sich aufgrund von Beinermüdung bewegen oder die Position ändern zu müssen.

Seite 6 von 11

Achten Sie darauf, dass es sich nicht um eine sehr schwierige Position mit über dem Kopf liegenden Beinen handelt. Es handelt sich lediglich um das Überqueren von Beinen. Es ist also nur eine Gewohnheit. Da Sie gerade angefangen haben, Meditation zu üben, ist es normal, das Chakra nicht zu fühlen, da es normalerweise auch am schwierigsten zu hören ist. Unter anderem hilft die Position des halben Lotos dabei, die Energie des Chi besser wahrzunehmen, da es im Bauchbereich verbleiben kann, anstatt Zeit zu verschwenden, die sich über die gesamte Länge der Beine verteilt, wie dies beim Meditieren im Sitzen der Fall wäre. Es ist jedoch kein schwerwiegender Verlust, daher wird Ihre Meditation nicht abgebrochen. Ich rate nur, im halben Lotos zu meditieren, wenn Sie aus dem gleichen Grund die Gelegenheit dazu haben. Die Tatsache, dass Sie nicht einmal den Kontakt des Stoffes auf Ihrer Haut spüren können, hängt sicherlich nicht vom Chakra ab. Tatsache ist, dass wir es zu gewohnt sind, die Signale unseres Körpers völlig zu ignorieren und sogar zu vergessen, dass wir jeden Zentimeter davon fühlen können, weil es uns gehört. Eine gute Übung, um das Selbstvertrauen wiederzugewinnen, ist zu erkennen, was auf unserem Körper ruht. Sie könnten beispielsweise versuchen, den Stoff Ihrer Socken zu fühlen, der Ihre Füße bedeckt, damit Sie sich auf das Gefühl konzentrieren, das die Socke auf Ihrer Haut hat. Dies sind keine paranormalen oder schwierigen Übungen. Es ist alles mehr als normal und natürlich. Sie müssen nur darauf achten, was Ihr Körper berührt. Lassen Sie uns erkennen, dass wir nicht nur mit unseren Händen berühren, sondern kontinuierlich jeden unserer Körperteile berühren. Zum Beispiel spüren unsere Beine gerade den Stoff der Hose, die wir tragen, genauso wie unsere Arme den Stoff des Pullovers, den wir tragen. Das Erkennen dieser Empfindungen ermöglicht es uns, die Wahrnehmung unserer Chakren schneller zu verbessern. Wenn Sie nicht daran interessiert sind, zu fühlen, was Ihren Körper von außen berührt, wie werden Sie dann fühlen, was ihn von innen ausmacht? Weil es das ist, worüber wir sprechen, brauchen wir Interesse, weil wir nicht sagen können, dass wir dazu nicht in der Lage sind, solange wir die Empfindungen unseres Körpers weiterhin ignorieren. Unabhängig von der Meditation sollten Sie lernen, zu fühlen, was Ihren Körper berührt, da Sie sich besser darüber im Klaren sein müssen, was mit Ihnen in Ihrem Leben passiert: Zum Beispiel, wenn ein Problem beginnt, eine Allergie oder eine Entzündung, die dessen Entstehung verhindert. Dies ist dann auch während der Meditation nützlich, da Sie sich besser auf den Bereich des Chakras konzentrieren können, der Sie interessiert, und Ihre Haut fühlen können, ohne sie zu ignorieren. Kurz danach werden Sie das Chakra spüren.

Student: Und kann ich auch im Liegen meditieren?

Angel: Der Zweck der Technik ist es, zu meditieren. Wenn Sie es also in der halben Lotussitzposition tun können, ist es besser, aber wenn Sie sich aufgrund der unbequemen Sitzposition gezwungen fühlten, die Meditation aufzugeben, nur weil Sie nicht so sitzen können, würden Sie offensichtlich verlieren die wahre Bedeutung der Praxis, die darin besteht, unabhängig von der eingenommenen Position zu meditieren. Mein Rat ist daher, zu meditieren, und das ist es, denn Hinlegen oder Sitzen wird Ihre Praxis sicherlich nicht ruinieren, umso mehr, als Sie gerade erst begonnen haben. Der Hauptzweck ist zu meditieren, Sie könnten es auch verkehrt herum machen, soweit es mich betrifft; Es gibt einige Ratschläge, die Sie je nach Ihren Fähigkeiten und Absichten befolgen können, z. B. wenn Sie meditieren, indem Sie nicht in einer fetalen Position liegen, sondern mit geradem Rücken sitzen und erkennen, dass Sie im letzteren Fall die Energie für alle Chakren nicht so gut bewegen Sie könnten mit geradem Rücken tun. Unter anderem hatte ich auch angefangen zu meditieren, mich zum ersten Mal hinzulegen, weil ich es die ersten Male einfacher und bequemer fand; erst als mir klar wurde, dass es im halben lotus besser gewesen wäre und dann tat ich es. Manchmal, wenn ich aus persönlichen Gründen, wie Rückenschmerzen oder anderen Gründen, die mich von der Position des halben Lotus abhielten, nicht meditieren konnte, meditierte ich einfach, während ich im Bett lag, denn mein Ziel war es dann, zu meditieren Position ist ein Faktor, der später kommt.

Seite 7 von 11

Aber sicher, wenn Sie jedes Mal, wenn Sie versuchen zu meditieren, einschlafen, weil Sie in einer liegenden Position sind, werden Sie nicht lange weitermachen, so dass Sie eine entscheidende Wahl für die Position treffen müssen, die Sie während des Trainings einnehmen möchten. Unglücklicherweise verhindert Meditation im Liegen, dass Sie sich gut konzentrieren, ein grundlegendes Prinzip, um es gut zu machen, denn wenn Sie nicht konzentriert sind und die ganze Zeit einschlafen, ist es offensichtlich, dass Sie die Ziele der Technik überhaupt nicht erreichen werden. Du siehst also, wie es dir besser geht, wenn du daran denkst, dass es das Ziel ist, gut zu meditieren und nicht eine halbe Stunde still zu sitzen, um Zeit zu verschwenden und über verschiedene Gedanken und Verpflichtungen nachzudenken.

Student: Ich habe die Meditationstechnik ausprobiert, die Sie unterrichtet haben, aber ich glaube, ich habe etwas falsch gemacht. Ich konnte mich nicht richtig entspannen, weil die Geräusche der Nachbarn mich die ganze Zeit quälten, obwohl ich weiß, dass es leise ist. Außerdem benutzte ich die Halblotussitzposition, aber nach einer Weile begannen meine Beine zu schmerzen.

Angel: Die ersten Hindernisse, die überwunden werden müssen, sind die Methoden, die Low anwendet, um uns bereits von der ersten Meditation an ergeben zu können. Das Erkennen, dass es das Niedrigste ist, ist bereits ein großartiger Anfang, da es uns immer mehr helfen wird, die Gründe zu verstehen, warum es uns abzulenken versucht und uns deshalb nicht dazu bringt, unsere Meditation in Frieden zu beenden, gerade weil dies von äußerster Wichtigkeit ist. Bestehen ist die einzige Lösung, um es zu besiegen. In Bezug auf die Position, in der Sie sich unwohl fühlen, ist dies kein wirkliches Problem: Wenn sie Sie verletzen, strecken Sie sich und fahren Sie fort, ohne sich um irgendetwas zu kümmern.

Student: Wenn ich neu bin, ist es in Ordnung, wenn ich zuerst die geleitete Entspannung mache, die Sie uns beigebracht haben und die ungefähr 10 Minuten dauert, und sofort nach der Chakra-Meditation?

Angel: Ja, natürlich können Sie beide Techniken üben, da die grundlegende Meditation auf den Chakren beruht. Um sich jedoch besser konzentrieren und entspannen zu können, können Sie die Entspannungstechnik üben, die nur 10 Minuten dauert. Auf diese Weise werden Sie entspannter und die folgende Meditation wird besser.

Student: Wenn es während der Meditation zu einem Zustand der Entspannung gekommen ist, aber plötzlich unterbrochen wird, können Sie einen Energieblock erzeugen, der uns schadet und uns beim Aufwachen sehr aufgeregt und nervös macht?

Angel: Eine Unterbrechung während der Meditation kann sehr ärgerlich sein, aber dies sollte unsere Stimmung nicht ändern und dazu führen, dass alle bisher geleistete Arbeit zusammenbricht. Trotz der Ablenkungen dürfen wir uns nicht dekonzentrieren, denn die Unterbrechung ist eindeutig ein Ereignis, das uns daran hindert, das endgültige Ziel zu erreichen. Je mehr wir unterbrochen werden, desto mehr sollten wir verstehen, wie wichtig es ist, uns zu verpflichten, das Ziel heute zu erreichen, und es nicht auf morgen zurückzuschicken. Obwohl die Unterbrechung ärgerlich ist und keine Energieblockaden oder andere Schäden verursacht, liegt es einfach an uns, die Steigbügel nicht vom ersten Hindernis an zu verlieren , sondern das Geschehene völlig zu ignorieren. Das Ziel ist es, sich zu entspannen, unsere Masken zu beruhigen, ruhig und in Frieden zu werden: Wenn wir bei der ersten Hürde nervös und aufgeregt werden, bekommen wir das Gegenteil von dem, was Meditation ist. Was auch immer passiert, lenken Sie sich nicht ab, machen Sie mit der Meditation weiter und ignorieren Sie, wer oder was Sie davon abhalten möchte: Es ist nur eine halbe Stunde, kein ganzer Tag isoliert und nicht von der Welt! Ist es möglich, dass die Menschen in Ihrer Umgebung nicht akzeptieren können, dass Sie eine halbe Stunde allein mit sich verbringen möchten? Bringen Sie ihnen bei, Ihren persönlichen Bereich zu respektieren und dasselbe zu tun, wenn andere Menschen für eine Weile allein und in Frieden sein möchten.

Seite 8 von 11

Student: Es ist das erste Mal, dass ich meditiere, und ich habe einige Schwierigkeiten festgestellt, aber dank dieser Gelegenheit hatte ich die Gelegenheit, Leute wie Sie zu treffen, unglaublich großzügig, die, obwohl sie mich überhaupt nicht kennen, ihre Zeit genutzt haben, um mir zu helfen! Vielen Dank! Im Zustand des Nichtdenkens habe ich eine sehr kurze Autonomie und konnte mir die Chakren nie vorstellen. Als ich Schritt 1 las, schien mir klar zu sein, dass wir Prana atmen müssen : Bedeutet es, dass wir uns auf das Licht konzentrieren und es einatmen? Das, was mich an dieser Seite am meisten beeindruckt hat, ist, dass sie wirklich wie eine solide Gruppe aussieht. Es ist nicht nur eine Seite, auf der man liest und dann sieht, sondern man bekommt Ratschläge vom Personal, bekommt Ratschläge von den Schülern selbst, es ist unglaublich. Du musst stolz auf das sein, was du erschaffen hast, Angel, weil ich so etwas nirgendwo anders gesehen habe.

Angel: Ich freue mich sehr, dass Sie unsere Seite gefunden haben und sofort einen hervorragenden Eindruck auf Sie gemacht haben. Während der Meditation werden die Chakren nicht angezeigt, sondern berührt, um sie mit Energie aufladen zu können. Tatsächlich sind Chakren keine vorstellbaren Bereiche, sondern Bereiche unseres physischen Körpers, in denen die Energie am stärksten konzentriert ist. also ist alles echt. Wenn wir meditieren, können wir uns selbst helfen, indem wir uns die weiße Energie vorstellen, die in uns eindringt, um uns ihr schneller zu nähern, dank unserer Absicht, uns daran zu erinnern. In der Praxis ist es zunächst erforderlich, die Energie zu visualisieren, um zu verstehen, was wir tun möchten. In der Absicht, sie zu absorbieren, werden wir sie also wirklich nennen und sie in uns aufnehmen. Vielen Dank für die Komplimente. Es ist mir sehr wichtig, dass die Website der Akademie als solide Gruppe erlebt wird, in der sich jeder für die Anwesenheit des anderen interessiert, und nicht nur als Ort des Lesens, an dem niemand die Existenz des anderen kennt. Evolution ist ein wichtiger Schritt, den wir gemeinsam tun können. Deshalb habe ich diese Gruppe gegründet, dieses Team, das manchmal direkt und manchmal indirekt zusammenarbeitet. Ich setze alles daran und freue mich, dass es jeden Tag Früchte trägt.

Student: Leider habe ich einen großen Fehler gemacht. Ich habe mir nicht vorgestellt, dass Prana nur für die ersten drei Minuten in die Chakren eindringt, aber ich habe es die ganze Zeit getan!

Angel: Das ist kein Fehler, du hast dich einfach mehr darauf konzentriert, Prana zu rufen und weniger darauf, nicht zu denken, aber es ist nicht wirklich ein Fehler. Wenn wir uns Energie vorstellen, können wir uns dieser sehr viel näher bringen. Daher verwenden wir die Visualisierungstechnik, um sie aufzurufen und sie eintreten zu lassen. Die Tatsache, dass Sie sich für die Dauer der Meditation daran erinnert haben, ist keine schlechte Sache, denn Sie haben nicht über Ihre Probleme nachgedacht oder darüber, was Sie zum Abendessen essen sollten, aber Sie haben sich auf eine grundlegende Passage der Technik konzentriert, also gibt es keine Problem. Wenn Sie das nächste Mal meditieren, werden Sie versuchen, ein wenig länger nicht nachzudenken, aber ich wiederhole, dass es kein Fehler war, sich auf Energie zu konzentrieren, die für die Technik grundlegend ist.

Student: Stattdessen ist das Nachdenken über Musik eine Ablenkung?

Angel: Ja, sich auf Musik zu konzentrieren ist eine Ablenkung, weil Sie das eigentliche Ziel verlieren würden, über die Chakren zu meditieren und keine Musik zu hören. Meditation muss darauf beruhen, dass die Chakren gedankenlos und in vollem Bewusstsein mit Energie versorgt werden. Musik lädt sie nicht.

Student: Als ich Ihren Mix hörte, begann ich ihn zu analysieren, sagen wir mal so.

Seite 9 von 11

Angel: Ich verstehe und hoffe, dass es Ihnen gefallen hat, aber lassen Sie sich während der Meditation nicht ablenken, denn die Mischung soll Ihnen helfen, sich zu entspannen und besser zu meditieren, nicht umgekehrt.

Student: Ich bin Musiker, Low kennt meine Schwäche …

Angel: Musiker zu sein hindert dich nicht daran, Meditation ohne Gedanken zu üben, im Gegenteil. Wenn Ihr Problem die Ablenkung ist, die Musik erzeugt, können Sie ruhig ohne Kopfhörer meditieren, um Sie nicht abzulenken. Ich liebe auch Musik, aber wenn ich meditiere, muss ich mich nur auf die Chakren konzentrieren und nicht auf die Noten der Melodie, die ich höre. Während der Meditation, die nur eine halbe Stunde dauert, können Sie Ihre Arbeit beiseite legen und sich besser auf die Meditationssitzung konzentrieren.

Student: Wenn ich anfange zu meditieren, muss ich mir das Prana vorstellen, das in mein Chakra eindringt, oder kommt es durch den Atem in mich?

Angel: Während der Entspannungsphase kannst du Prana durch den Atem atmen und die Energie im ganzen Körper ausbreiten lassen. In dem Moment, in dem Sie sich um ein bestimmtes Chakra kümmern, werden Sie die Energie direkt von ihm einbringen, als ob das Chakra selbst durch die Haut in sich selbst atmen könnte.

Student: Wenn Gedanken genommen werden, verliert Meditation ihren Wert und muss ich von vorne anfangen?

Angel: Kommt drauf an. Da dies Ihre allerersten Meditationssitzungen sind, können Sie sicher zum nächsten Chakra übergehen, ohne von vorne beginnen zu müssen. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Sie jedes Mal, wenn Sie zum Beispiel aus dem einen oder anderen Grund zum Gedanken-Chakra kommen, nicht meditieren, die Meditation unterbrechen oder einschlafen, ist es an diesem Punkt besser, wieder mit dem Chakra zu beginnen, auf dem Sie sich befinden Ich habe zu viel nachgedacht, anstatt zum nächsten zu gehen, nur um das verlorene Chakra wiederzugewinnen. Auf diese Weise vermeiden Sie, zu viel über die ersten Chakren zu meditieren und überhaupt nicht über die hohen Chakren zu meditieren, wie dies in den frühen Tagen vielen Menschen passieren kann. Es ist wichtig, dass alle Chakren mit der gleichen Aufmerksamkeit betrachtet werden.Wenn Sie während einer Meditationssitzung überhaupt nicht meditiert haben, weil Sie tatsächlich Ihre ganze Zeit damit verbracht haben, nachzudenken, zu phantasieren oder sich im Rhythmus der Musik zu bewegen, können Sie diese Sitzung als abgesagt betrachten, weil Sie tatsächlich nicht meditiert haben, sondern nur Musik alleine gehört haben . Meditation ist keine Zeitverschwendung, sondern hat eine Bedeutung und einen Zweck. Sie unterscheidet sich daher von dem einfachen Vorgang, Kopfhörer aufzusetzen und Musik zu hören, auch wenn dies zu einer Entspannung führen kann. Meditation ist jedoch nicht nur Entspannung, sondern ein Evolutionszustand, der es Ihren psychischen Fähigkeiten ermöglicht, sich zu entwickeln und aktiv zu werden.Meditation ist keine Zeitverschwendung, sondern hat eine Bedeutung und einen Zweck. Sie unterscheidet sich daher von dem einfachen Vorgang, Kopfhörer aufzusetzen und Musik zu hören, auch wenn dies zu einer Entspannung führen kann. Meditation ist jedoch nicht nur Entspannung, sondern ein Evolutionszustand, der es Ihren psychischen Fähigkeiten ermöglicht, sich zu entwickeln und aktiv zu werden.Meditation ist keine Zeitverschwendung, sondern hat eine Bedeutung und einen Zweck. Sie unterscheidet sich daher von dem einfachen Vorgang, Kopfhörer aufzusetzen und Musik zu hören, auch wenn dies zu einer Entspannung führen kann. Meditation ist jedoch nicht nur Entspannung, sondern ein Evolutionszustand, der es Ihren psychischen Fähigkeiten ermöglicht, sich zu entwickeln und aktiv zu werden.

Student: Wie schaltest du dein Gehirn während der Meditation aus? Das Gefühl des Nichtdenkens hält nicht lange an, zumindest sehr wenig, um dann wieder gegen ihn zu kämpfen.

Angel: Wir müssen das Gehirn nicht ausschalten, im Gegenteil, wir müssen es mehr als zuvor einschalten. Die Konzentration, die wir auf die Chakren stützen, ist eine Fähigkeit, die wir dank der Meditation entwickeln müssen. Daher besteht die Absicht darin, unser Gehirn zu verbessern und unseren Geist aktiver und schneller zu machen.

Seite 10 von 11

Dazu musst du dich nur auf dein Chakra konzentrieren, ohne an etwas anderes zu denken. Die Entspannungsphase, die im ersten Teil der Meditation stattfindet, ermöglicht es Ihnen, sich ohne zu viele Ablenkungen besser zu konzentrieren. Tatsächlich ist die Anfangsphase sehr wichtig, damit die Meditation gut fortgesetzt werden kann. Wenn Sie bewusstlos sind, übernehmen Ihre Masken und Probleme Sie. Wenn Sie jedoch Ihr Gehirn einschalten, sich jedes einzelnen Gedankens, der sich in Ihrem Kopf dreht, bewusst werden und dann entscheiden, es zu manövrieren, können Sie die Entscheidung treffen, es auszuschließen, wenn stört dich. Sie konzentrieren Ihre Aufmerksamkeit auf alles andere, weshalb es für Sie schwierig ist, zu meditieren, aber versuchen Sie jetzt, sich nur auf Ihr Chakra zu konzentrieren, damit Sie den Unterschied bemerken. Entspannen Sie sich, denken Sie nicht an den Niedrigen, Ihren Freund, Ihren Job oder die Zeit, die vergeht,Andernfalls bleiben Sie in dieser Dimension verwurzelt. Das Meditieren führt Sie weit darüber hinaus, und jedes Mal, wenn Ihre Gedanken zurückkommen, atmen Sie tief durch und beginnen Sie dort, wo Sie aufgehört haben. Wenn du kämpfst, schießt du dir in den Fuß.

Student: Inwieweit beeinflussen sie äußere Geräusche in einer Meditation? Leiden Meditationen trotz guter innerer Gedanken unter äußeren Geräuschen und Verwirrung?

Angel: Die Meditation wird nicht durch äußere Geräusche beeinflusst, diese sind tatsächlich äußerlich. Was durch Außengeräusche beeinträchtigt werden könnte, ist nur Ihre Konzentration, falls Sie sich von ihnen ablenken lassen, indem Sie beispielsweise auf die Stimmen der Nachbarn hören oder sich auf den bellenden Hund konzentrieren, anstatt sich perfekt auf Ihr Chakra zu konzentrieren. Abgesehen davon kann kein Geräusch oder irgendeine Art von äußerer Verwirrung die Qualität Ihrer Meditation beeinträchtigen. Um jedoch nicht durch externe Geräusche abgelenkt zu werden, schlage ich vor, dass Sie mit einem Meditationsmix aus den von der Akademie vorgeschlagenen Meditationen meditieren, damit Sie nicht durch die Stimmen der Nachbarn abgelenkt werden, da Sie Kopfhörer haben, mit denen Sie sich besser auf das Thema konzentrieren können Meditation.

Student: Wenn ich am Herz-Chakra ankomme, schlafe ich ein, ohne es zu merken, selbst für 20 Minuten. Warum passiert das? Was kann ich tun

Angel: Meditation entspannt uns sehr, da dies der Haupteffekt ist, der uns erreicht, weshalb wir dank sehr tiefer Entspannung einschlafen können. Natürlich ist es deine Absicht, die Meditation bis zum Ende fortzusetzen, ohne einzuschlafen, denn dein Ziel ist es, sich zu entwickeln und nicht nur zu schlafen. Um nicht einzuschlafen, gibt es verschiedene Tipps, die ich Ihnen geben könnte, aber zuallererst schlage ich vor, Sie meditieren im halben Lotus, anstatt sich hinzulegen, mit geradem Rücken und gut gestütztem Kopf, anstatt den Kopf an die Wand zu lehnen oder den Kopf fallen zu lassen nach vorne, weil diese Positionen Sie wahrscheinlich in den Schlaf bringen würden. Indem Sie sich verpflichten, Ihren Kopf gerade zu halten, auch Ihren Rücken und Ihre Hand, die das Chakra berührt, halten Sie Ihren Körper aktiv, weil er damit beschäftigt ist, Aktionen auszuführen.So können Sie wach bleiben. Wenn Sie stattdessen meditieren, ohne das Chakra zu berühren, den Kopf gesenkt oder vollständig von der Wand gestützt zu haben, besteht die Gefahr, dass Sie einschlafen und dieses Problem nicht lösen.

Student: Wie lange dauert es pro Tag zu meditieren?

Angel: Um konkrete Ergebnisse zu erzielen, meditiere mindestens einmal am Tag, etwa 25/30 Minuten hintereinander. Mein Rat ist jedoch, zweimal täglich etwa eine halbe Stunde pro Sitzung zu meditieren, da Sie auf diese Weise Ihre Ziele erreichen, ohne Zeit zu verschwenden und die Ergebnisse der ersten Tage sichtbar zu machen.

Seite 11 von 11

Student: Ist es normal, dass ich nach dem Meditieren den Energiefluss in mir spüre, auch außerhalb der Meditation?

Angel: Ja natürlich ist es normal. Wenn du meditierst, sammelst du Energie, die offensichtlich in dir verbleibt. Sie geht nicht sofort nach Beendigung der Meditation verloren. Daher kann es sein, dass Sie es während des Tages bewegen, obwohl Sie in diesem Moment nicht meditieren, sondern etwas anderes tun. Sie werden lernen, dass die Techniken, die ich Ihnen beibringe, nicht nur beim Meditieren dienen, sondern für jeden einzelnen Moment Ihres Lebens. Die Energie außerhalb der Meditation zu spüren, ist ein großartiges Zeichen, denn Sie beginnen, die ersten Ergebnisse zu spüren und zu verstehen, dass Spiritualität viel mehr ist als ein einfacher Zeitvertreib zum Entspannen.

Student: Ist es normal, während der Meditation Schüttelfrost wie eine Gänsehaut zu verspüren? Und was heißt das?

Angel: Ja, es ist normal, es ist einfach die Energie, die dich bewegt und diesen Nervenkitzel verursacht.

Student: Ist es also normal, während der Meditation Hitzewallungen zu spüren?

Angel: Ja, absolut. Die unteren Chakren als Chi und die Plexus, die viel mehr Land und Materialien, wenn sie Energie sammeln konnte uns Wärme fühlen, das ist einfach ein Gefühl aufgrund der Energie, die eintritt, und dass die Chakren übersetzt als eine Erhöhung der Temperatur. Die hohen Chakren hingegen ließen uns eine gewisse frische Luft spüren, manchmal sogar eine Brise, obwohl wir uns in einem geschlossenen Raum mit geschlossenen Fenstern befinden und nicht die Möglichkeit haben, den Wind von außen hereinzulassen. Dieses Phänomen ist kein Grund zur Sorge, es ist die Energie, die von den Chakren absorbiert wird, und jeder veranlasst uns, es auf seine eigene Weise zu versuchen.

Student: Und wenn ich mich nicht heiß fühle, heißt das, dass ich keine Energie nehme?

Angel: Nein, das hat natürlich nichts damit zu tun. Die Wärme und Frische sind die Eigenschaften der Chakren, aber nicht immer tun, solche Gefühle, weil je öfter Sie nicht auf die Raumtemperatur konzentrieren meditieren, weil Sie wahrscheinlich auf Meditation konzentrieren. Oft spüren Sie vielleicht nicht die Hitze und können dennoch wunderschöne Meditationen absolvieren. So können Sie sich einfach ausruhen und sich keine Sorgen machen.

Im Moment haben wir die Lektion abgeschlossen, aber es wird viele andere Gelegenheiten geben, in denen Sie mich mit Fragen füllen können und ich werde Ihnen gerne antworten. Ich freute mich, Zeit mit Ihnen verbringen zu können und danke Ihnen, dass Sie aktiv am Unterricht teilgenommen haben. Ab heute haben Sie mehr Details, um Ihre Meditationen mit mehr Selbstvertrauen und Gelassenheit durchführen zu können.

Ende von Seite 11 auf 11. Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, kommentieren Sie unten Ihre Gefühle, während Sie die vorgeschlagene Technik lesen oder üben.

 

 

Dieses Dokument ist die Übersetzung des Artikels https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/archives/10946 von der Webseite Accademia di Coscienza Dimensionale.

Dieses Dokument ist von Besitz von https://www.accademiadicoscienzadimensionale.com/. Alle Rechte werden aufbewahrt, es wird jeder nicht ermächtigter Gebrauch, ganz oder teilweise, der Dokumente der Website verboten. Die Speicherung, die Wiedergabe und die Verbreitung der Dokumente, auch durch andere Technologieplattformen ist, ohne eine vorherige schriftliche Genehmigung von der Akademie des Dimensionalen Bewusstseins nicht gestattet.  Jeder Verstoß wird rechtlich verfolgt. ©

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vuoi aggiungere il tuo banner personalizzato? Scrivici a [email protected]